Untersuchungen zum Einfluß der Strömungsstruktur auf den wandseitigen Wärmeübergang in Downer-Reaktoren

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autor(en): Wirth KE, Lehner P
Zeitschrift: Chemie-Ingenieur-Technik
Jahr der Veröffentlichung: 1999
Band: 71
Heftnummer: 8
Seitenbereich: 827-831
ISSN: 1522-2640
Sprache: Deutsch


Abstract


Im Bereich der heterogen katalysierten Reaktionen nehmen Gas-Feststoff-Reaktionen eine wichtige  Stellung ein. Bei diesen Reaktionen  ist die  Umwandlung der Edukte in das gewünschte Zielprodukt oft von Folge- und Parallelreaktionen begleitet,  die zu einer reduzierten  Produktausbeute fihren. Mit einer im Hinblick auf den Reaktionsablauf optimierten Stromungsfuhrung im Reaktor kann man dem entgegenwirken und zur Erhohung der Produktausbeute entscheidend beitragen. So ist z. B. eine enge Verweilzeitverteilung bei vielen Reaktionen unerlaRlich, um die oben angesprochenen Nebenreaktionen zu minimieren. Diese Anforderung kann von den momentan eingesetzten GadFeststoff- Reaktoren, wie  z. B. den blasenbildenden Wirbelschichten oder  Riser-Reaktoren, meistens nicht  erfüllt werden. In der Fachwelt wird aus diesem Grund das Konzept des Downer-Reaktors  diskutiert, bei dem Gas und Feststoff gleichsinnig in Richtung der Erdschwere strömen. Bisher durchgeführte Untersuchungen haben sich auf den Einlaufbereich des Reaktors  konzentriert, da der Stromungszustand  und damit auch die Effizienz des Downers schon durch die Feststoffaufgabe entscheidend beeinflufit werden kann. Zur  verlaglichen  Auslegung eines chemischen Reaktors  sind aber  auch Informationen  über das Warmeübertragungsverhalten   notwendig.  Untersuchungen zum Warmeubergang im Aufstromteil von  zirkulierenden Wirbelschichten  zeigen, dass das  wandseitige  Warmeiibertragungsverhalten von der Feststoffkonzentration an der Rohrwand entscheidend beeinflusst wird. Es steht zu vermuten, dass die Verteilung der Feststoffkonzentration im Querschnitt des Downer-Reaktors fur den wandseitigen Warme- übergang von besonderer Bedeutung  ist.  Eine Untersuchung  des Warmeübergangsverhaltens von Downer-Reaktoren ist deshalb nur unter gleichzeitiger Betrachtung der Konzentrationsverteilung des Feststoffs  über  dem  Rohrquerschnitt sinnvoll.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Wirth, Karl-Ernst Prof. Dr.-Ing.
Professur für Partikeltechnik


Zitierweisen

APA:
Wirth, K.-E., & Lehner, P. (1999). Untersuchungen zum Einfluß der Strömungsstruktur auf den wandseitigen Wärmeübergang in Downer-Reaktoren. Chemie-Ingenieur-Technik, 71(8), 827-831. https://dx.doi.org/10.1002/cite.330710809

MLA:
Wirth, Karl-Ernst, and Peter Lehner. "Untersuchungen zum Einfluß der Strömungsstruktur auf den wandseitigen Wärmeübergang in Downer-Reaktoren." Chemie-Ingenieur-Technik 71.8 (1999): 827-831.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-19-09 um 20:10