SKALB: Lattice-Boltzmann-Methoden für skalierbare Multi-Physik-Anwendungen

Third Party Funds Group - Overall project


Project Details

Project leader:
Prof. Dr. Gerhard Wellein

Project members:
Dr. Georg Hager
Dr. Thomas Zeiser
Johannes Habich
Markus Wittmann

Contributing FAU Organisations:
Professur für Höchstleistungsrechnen
Regionales Rechenzentrum Erlangen (RRZE)

Funding source: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Funding source: BMBF / Verbundprojekt
Acronym: SKALB
Start date: 01/01/2009
End date: 31/12/2011


Abstract (technical / expert description):


Ziel des vom BMBF geförderten Projekts SKALB (Lattice-Boltzmann-Methoden für skalierbare Multi-Physik-Anwendungen) ist die effiziente Implementierung und Weiterentwicklung von Lattice-Boltzmann basierten Strömungslösern zur Simulation komplexer Multi-Physik-Anwendungen auf Rechnern der Petascale-Klasse. Die Lattice-Boltzmann Methode ist ein akzeptiertes Lösungsverfahren im Bereich der numerischen Strömungsmechanik. Als zentraler Vorteil der Methode ist die prinzipielle Einfachheit des numerischen Verfahrens zu nennen, so dass sich sowohl komplexe Strömungsgeometrien wie poröse Medien oder Metallschäume als auch direkte numerische Simulationen (DNS) zur Untersuchung turbulenter Strömungen effizient berechnen lassen. Im Projekt SKALB sollen Lattice-Boltzmann-Applikationen für die neue Klassen massivst paralleler heterogener und homogener Supercomputer methodisch und technisch weiterentwickelt werden. Das RRZE bringt seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Performancemodellierung und effizienten Implementierung von Lattice-Boltzmann-Methoden auf einem breiten Spektrum moderner Rechner ein und beschäftigt sich darüberhinaus mit neuen Programmieransätzen für Multi-/Manycore Prozessoren. Der am RRZE weiterentwickelte Applikationscode soll gemeinsam mit der AG Prof. Schwieger zur massiv parallelen Simulation von Strömungen in porösen Medien eingesetzt werden.



External Partners

Technische Universität Braunschweig
Universität Stuttgart
Technische Universität Dortmund
IANUS Simulation GmbH

Last updated on 2018-22-11 at 19:20