Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Verknüpfungen zwischen Strukturen

In CRIS wird jeder Datensatz möglichst nur einmal gespeichert, d.h. es gibt z.B. nur einen Datensatz zu jeder Publikationen unabhängig von der Zahl der Autoren/innen.

Diese sparsame Datenhaltung ermöglicht strukturierte Auswertungen, da auch für Fachzeitschriften, Kooperationspartner, Länder, usw. nur jeweils ein Datensatz vorhanden ist. Im Live-Betrieb kommt es dennoch zu Duplikaten, Hinweise darauf senden Sie bitte an den CRIS-Support.

Auch die Berechtigungen für den Datenzugriff leiten sich aus den Verknüpfungen ab. So hat z.B. jede/r Autor/in Zugriff die Publikation - mit identischen Berechtigungen. Es gibt daher auch keine Sonderrechte für diejenige Person, welche einen Datensatz ursprünglich erstellt hat.

Fehlt eine notwendige Verknüpfung zur Rechtevergabe (z.B. die eigene Angabe als Autor/in), so ist nach dem Speichern kein Zugriff auf den Datensatz mehr möglich. In diesem Fall hilft natürlich der CRIS-Support. Besondere Bedeutung hat dies bei der Festlegung einer erweiterten Projektbearbeitung.

Grundlegende Datenbereiche

Die grundlegenden Bausteine von CRIS sind Person, Organisation und Funktion, die jeweils zu einer Visitenkarte verbunden werden. Jeder wissenschaftlich tätige Mitarbeiter der FAU hat mindestens eine Visitenkarte. Ist (oder war) eine Person an mehreren Organisationseinheiten tätig, so hat sie dementsprechend auch mehrere Visitenkarten. An die Visitenkarte werden Forschungsleistungen angehängt, wie z.B. Publikationen oder verliehene Preise.

Aus UnivIS und anderen Quellen wurden bereits über 30.000 Publikationen in CRIS übertragen. Bis zur Bestätigung und Vervollständigung durch einen der Autoren verbleiben diese jedoch im Status Entwurf und sind nur für die Autoren der Publikation sichtbar.

  • No labels