Article in Edited Volumes


Externe Expertinnen und Experten zwischen wechselseitiger Einflussnahme oder unabhängiger Sachverständigkeit


Publication Details
Author(s): Schröder K, Wilbers K, Wittmann M
Editor(s): Kohler, Jürgen; Pohlenz, Philipp; Schmidt, Uwe
Title edited volumes: Handbuch Qualität in Studium und Lehre
Publisher: DUZ medienhaus
Publishing place: Berlin
Publication year: 2017
Volume: C 2.14
Pages range: 1-19
ISSN: 1614-0451
Language: German

Abstract

Der Beitrag zeigt zunächst auf, dass die Rolle externer Expertinnen und Experten in zentralen Normen des hochschulischen Qualitätsmanagements unscharf und gar widersprüchlich verankert ist. Die Rolle externer Expertinnen und Experten changiert zwischen Unabhängigkeit und wechselseitiger Beeinflussung, wobei unterschiedliche Formen der Evaluation verschiedene Rollen präformieren. Diese Positionsbestimmung wird an zwei Beispielen vertieft: der Einbindung externer Expertise beim Aufbau eines Qualitätsmanagementsystems und der Einbindung bei der Gestaltung von Studiengängen. Die Positionsbestimmung lässt sich auf die Dichotomie „Kritische Freundinnen und Freunde“ sowie „Kontrolleurinnen und Kontrolleure“ verdichten.



How to cite
APA: Schröder, K., Wilbers, K., & Wittmann, M. (2017). Externe Expertinnen und Experten zwischen wechselseitiger Einflussnahme oder unabhängiger Sachverständigkeit. In Kohler, Jürgen; Pohlenz, Philipp; Schmidt, Uwe (Eds.), Handbuch Qualität in Studium und Lehre (pp. 1-19). Berlin: DUZ medienhaus.

MLA: Schröder, Katharina, Karl Wilbers, and Maria Wittmann. "Externe Expertinnen und Experten zwischen wechselseitiger Einflussnahme oder unabhängiger Sachverständigkeit." Handbuch Qualität in Studium und Lehre Ed. Kohler, Jürgen; Pohlenz, Philipp; Schmidt, Uwe, Berlin: DUZ medienhaus, 2017. 1-19.

BibTeX: Download
Share link
Last updated on 2017-09-21 at 04:05
PDF downloaded successfully