Article in Edited Volumes
(Original article)


Medien-Bildung wozu? Hat Medienbildung Zwecke und wenn ja, wer legt diese wozu fest?


Publication Details
Author(s): Kammerl R
Editor(s): Hug T, Kohn T, Missomelius P
Title edited volumes: Medien – Wissen – Bildung: Medienbildung wozu?
Publisher: Innsbruck University Press
Publishing place: Innsbruck
Publication year: 2016
Pages range: 139-150
Language: German

Abstract
Der Mensch ist ein unbestimmtes Wesen. Er hat keine Bestimmung. Seine Bildsamkeit ist anthrologisches Merkmal und konstitutives Prinzip pädagogischen Denkens und Handelns. Da der Mensch von Natur aus nicht festgelegt ist, ist er zur Selbstbestimmung aufgefordert. In diesem Sinne hat Bildung sich selbst zum Zweck. Aus der Bildsamkeit resultiert die Notwendigkeit einer Entwicklung zur individuellen wie gesellschaftlichen Selbstbestimmung. Anthropologisch betrachtet ist das Verhältnis zum sozialen Anderen und der Welt stets schon medial vermittelt. Da Mediatisierung alle Lebensbereiche durchdringt, sind technische Medien vermehrt Inhalt und Rahmenbedingung von Bildungsprozessen. Medienbildung hat im Kontext einer mediatisierten Gesellschaft den Zweck, die individuelle wie gesellschaftliche Selbstbestimmung zu sichern.


How to cite
APA: Kammerl, R. (2016). Medien-Bildung wozu? Hat Medienbildung Zwecke und wenn ja, wer legt diese wozu fest? In Hug T, Kohn T, Missomelius P (Eds.), Medien – Wissen – Bildung: Medienbildung wozu? (pp. 139-150). Innsbruck: Innsbruck University Press.

MLA: Kammerl, Rudolf. "Medien-Bildung wozu? Hat Medienbildung Zwecke und wenn ja, wer legt diese wozu fest?" Medien – Wissen – Bildung: Medienbildung wozu? Ed. Hug T, Kohn T, Missomelius P, Innsbruck: Innsbruck University Press, 2016. 139-150.

BibTeX: Download
Share link
Last updated on 2017-11-24 at 03:10
PDF downloaded successfully