Die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf das Sinnerleben und die psychische Gesundheit: „Man lebt von Tag zu Tag dahin und weiß nicht, warum“.

Beitrag in einem Sammelwerk
(Buchkapitel)


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Paul K, Zechmann A
Herausgeber: B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose & M. Meyer
Titel Sammelwerk: Fehlzeitenreport 2018 - Sinn erleben - Arbeit und Gesundheit
Verlag: Springer.
Verlagsort: Berlin
Jahr der Veröffentlichung: 2018
Seitenbereich: 95-104
Sprache: Deutsch


Abstract

Beeinträchtigt Erwerbslosigkeit das Sinnempfinden der Betroffenen? Welche Auswirkungen hat dies auf die psychische Gesundheit? Welche alternativen Sinnquellen können Arbeitslose für sich finden? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, werden im vorliegenden Kapitel zunächst zwei theoretische Ansätze zum Zusammenhang von Arbeitslosigkeit und Sinnempfinden vorgestellt, nämlich das Konzept der Arbeitslosigkeitsneurose von Viktor Frankl und die Deprivationstheorie von Marie Jahoda. Anschließend werden Forschungsergebnisse referiert, die belegen, dass Arbeitslosigkeit in der Tat das Sinnempfinden der Betroffenen unterwandert. Längsschnittdaten zeigen zudem, dass es sich um einen kausalen Effekt der Arbeitslosigkeit selbst handelt, nicht nur um einen korrelativen Zusammenhang. Das eingeschränkte Sinnempfinden Arbeitsloser führt dann zu einer Beeinträchtigung der psychischen Gesundheit, die sich insbesondere in Depressionssymptomen äußert. Forschungsbefunde zeigen auch, dass eine aktive und konstruktive Zeitverwendung Arbeitslosen helfen kann, ein existentielles Vakuum mit Gefühlen tiefer Sinnlosigkeit und Leere zu vermeiden. Abschließend werden Implikationen für eine mögliche zukünftige Gesellschaft diskutiert, in der breite Bevölkerungsschichten unter Umständen keiner Erwerbsarbeit mehr nachgehen werden.


FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Paul, Karsten Prof. Dr.
Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Zechmann, Andrea Dr.
Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie


Zitierweisen

APA:
Paul, K., & Zechmann, A. (2018). Die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf das Sinnerleben und die psychische Gesundheit: „Man lebt von Tag zu Tag dahin und weiß nicht, warum“. In B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose & M. Meyer (Hrg.), Fehlzeitenreport 2018 - Sinn erleben - Arbeit und Gesundheit. (pp. 95-104). Berlin: Springer..

MLA:
Paul, Karsten, and Andrea Zechmann. "Die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit auf das Sinnerleben und die psychische Gesundheit: „Man lebt von Tag zu Tag dahin und weiß nicht, warum“." Fehlzeitenreport 2018 - Sinn erleben - Arbeit und Gesundheit. Hrg. B. Badura, A. Ducki, H. Schröder, J. Klose & M. Meyer, Berlin: Springer., 2018. 95-104.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2019-10-07 um 16:08