Molekulare Ernährungsphysiologie. Neurotrition - wie Lebensmittel auf die Gehirnfunktion wirken

Beitrag in einer Fachzeitschrift
(anderer)


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Sahin S, Büttner A, Pischetsrieder M
Zeitschrift: Chemie in Unserer Zeit
Jahr der Veröffentlichung: 2019
Band: 53
Seitenbereich: 2-10
ISSN: 0009-2851
Sprache: Deutsch


Abstract

Was passiert in unserem Körper, wenn wir Kaffee trinken und warum verlieren auch oft gesunde Menschen die Kontrolle, wenn Kartoffelchips oder Schokolade locken? Die molekulare Ernährungsphysiologie versucht, die Wirkungen von Lebensmitteln definierten molekularen Inhaltsstoffen zuzuordnen. Beim Kaffee weiß man, dass und wie das Koffein uns wachhält. Auch einigen anderen Mechanismen sind die Lebensmittelchemiker auf
der Spur.


FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Büttner, Andrea Prof. Dr.
Lehrstuhl für Aroma- und Geruchsforschung
Pischetsrieder, Monika Prof. Dr.
Lehrstuhl für Lebensmittelchemie (Henriette-Schmidt-Burkhardt Lehrstuhl)
Sahin, Sümeyye
Lehrstuhl für Lebensmittelchemie (Henriette-Schmidt-Burkhardt Lehrstuhl)


Zitierweisen

APA:
Sahin, S., Büttner, A., & Pischetsrieder, M. (2019). Molekulare Ernährungsphysiologie. Neurotrition - wie Lebensmittel auf die Gehirnfunktion wirken. Chemie in Unserer Zeit, 53, 2-10. https://dx.doi.org/10.1002/ciuz.201900832

MLA:
Sahin, Sümeyye, Andrea Büttner, and Monika Pischetsrieder. "Molekulare Ernährungsphysiologie. Neurotrition - wie Lebensmittel auf die Gehirnfunktion wirken." Chemie in Unserer Zeit 53 (2019): 2-10.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2019-30-04 um 09:38