Legitimationsfragen internationaler Rahmenwerke für die CSR- Berichterstattung: Inhalt, Regelgeber und Durchsetzungsmechanismen

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Krajewski M
Zeitschrift: Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
Jahr der Veröffentlichung: 2018
Band: 47
Heftnummer: 2-3
Seitenbereich: 271-294
ISSN: 0340-2479
eISSN: 1612-7048
Sprache: Deutsch


Abstract

Die CSR-Richtlinie der EU und die entsprechenden Vorschriften der §§289 b ff HGB verlangen von bestimmten Unternehmen eine Berichterstattung über die Auswirkungen ihrer Tätigkeiten auf Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen, sowie die Achtung der Menschenrechte und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung. Hierzu können Unternehmen auf internationale Rahmenwerke zurückgreifen, die unverbindliche Verhaltensstandarts für Unternehmen formulieren. Diese Rahmenwerke unterscheiden sich bezüglich Inhalt, Regelgeber und Durchsetzungsmechanismen teils erheblich. Die damit verbundenen Legitimationsfragen werden daher auch für die jeweiligen Rahmenwerke unterschiedlich beantwortet werden müssen. Die Vielfalt der Rahmenwerke trägt kaum zu einer Vergleichbarkeit bei der Berichterstattung bei. Allerdings können sie als emergenter materieller Kern einen pluralistischen transnationalen Recht Verantwortung angesehen werden.


FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Krajewski, Markus Prof. Dr.
Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht


Zitierweisen

APA:
Krajewski, M. (2018). Legitimationsfragen internationaler Rahmenwerke für die CSR- Berichterstattung: Inhalt, Regelgeber und Durchsetzungsmechanismen. Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, 47(2-3), 271-294.

MLA:
Krajewski, Markus. "Legitimationsfragen internationaler Rahmenwerke für die CSR- Berichterstattung: Inhalt, Regelgeber und Durchsetzungsmechanismen." Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 47.2-3 (2018): 271-294.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2019-13-02 um 09:38