Vertraglich vereinbarte Wirkung mitarbeitervertretungsrechtlicher Dienstvereinbarungen

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autor(en): Klumpp S, Holler D
Zeitschrift: Kirche und Recht
Jahr der Veröffentlichung: 2018
Band: 24
Heftnummer: 2
Seitenbereich: 205-218
ISSN: 0947-8094
eISSN: 2366-6722


Abstract

Die normative Geltung kirchlicher Dienstvereinbarungen und des
kirchlichen Mitbestimmungsrechts ist für das weltliche Arbeitsverhältnis
nach richtiger Ansicht abzulehnen. Die Verfasser untersuchen im
nachfolgenden Beitrag, wie die Dienstvereinbarungen und die Regelungen
der MAVO/MVG in das Arbeitsverhältnis transportiert werden können.
Maßgeblicher Anknüpfungspunkt ist die arbeitsvertragliche Bezugnahme in
Gestalt einer Kettenverweisung. Diese muss zwar den agb-rechtlichen
Vorgaben genügen, sie ist aber gerade vor dem Hintergrund der effektiven
Implementierung der Regelungswerke des kirchlichen Arbeitsrechts
anzuerkennen.


FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Holler, Daniel
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht
Klumpp, Steffen Prof. Dr.
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Sozialrecht


Zitierweisen

APA:
Klumpp, S., & Holler, D. (2018). Vertraglich vereinbarte Wirkung mitarbeitervertretungsrechtlicher Dienstvereinbarungen. Kirche und Recht, 24(2), 205-218.

MLA:
Klumpp, Steffen, and Daniel Holler. "Vertraglich vereinbarte Wirkung mitarbeitervertretungsrechtlicher Dienstvereinbarungen." Kirche und Recht 24.2 (2018): 205-218.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-14-12 um 15:53