Ein (Schul-)Jahr voller Menschenrechte: Ein Unterrichtsprojekt der Berufsschule Plus Nürnberg

Beitrag in einer Fachzeitschrift
(Report)


Details zur Publikation

Autor(en): Leppert S, Baumgart S
Zeitschrift: Polis : Report der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung
Jahr der Veröffentlichung: 2018
Band: 22
Heftnummer: 03
Seitenbereich: 23 - 26
ISSN: 1611-373X
Sprache: Deutsch


Abstract

Der 10. Dezember wird seit der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte durch die Generalsversammlung der Vereinten Nationen 1948 als „internationaler Tag der Menschenrechte“ begangen. Neben dem Aspekt des ERKLÄRENs im Sinne von Deklaration sind jedoch v.a. fachwissenschaftliche und fachdidaktische Anstrengungen erforderlich, um das ERKLÄREN auch im Sinne von Verständlich-Machen zu besorgen. Jenseits fachwissenschaftlicher Analysen hat ein vor allem auch für Lehrende konzipiertes Heft immer auch den didaktischen Impetus des Themas zu berücksichtigen. 

In der Didaktischen Werkstatt stellen Stephan Leppert und Selina Baumgart das Projekt „Menschenrechtskalender 2018“ vor, das als Beispiel einer kompetenzorientierten Menschenrechtsbildung angesehen werden kann. 

Im Unterrichtsfach Gesellschaftswissenschaften der Berufsschule Plus Nürnberg nimmt das Thema „Idee und Geschichte der Menschenrechte“ einen breiten Raum ein. Das oben genannte Jubiläum macht das Jahr 2018 insbesondere für Nürnberg als "Stadt des Friedens und der Menschenrechte" zu einem besonderen Jahr. Im Unterricht entstand die Idee einen "Menschenrechtskalender" für das Jahr 2018 zu erstellen. Das Handlungsprodukt sollte seine Wirkung über einen längeren Zeitraum entfalten und am besten täglich in Erinnerung treten. Im Artikel finden Sie die intendierte didaktisch-methodische Vorgehensweise sowie die inhaltliche Beschreibung der Kalendermonate mit dem jeweiligen Bezug zum Thema "Menschenrechte".

Am Kalendermonat September, welcher sich mit dem Thema „Menschenrechte im digitalen Zeitalter“ beschäftigt, soll dies kurz verdeutlicht werden. Die Schüler bearbeiteten das Thema der Digitalisierung unter dem Aspekt der Chancen und Risiken für Betroffene; also in erster Linie für sie selbst als User von sozialen Netzwerken, wie Facebook, Instagram und Co. Die Schüler mahnen mit ihrer Kalenderseite die Notwendigkeit eines gewissen Rüstzeugs zum richtigen Umgang mit den digitalen Möglichkeiten an; eine Art digitale Orientierungskompetenz! Sie formulieren die Hoffnung, dass sich aufgeklärte „digitale“ Mitbürger gemeinsam für eine grundrechtskonforme Nutzung des Internets einsetzen, also z.B. für Meinungsfreiheit und gegen „Fake-News“, für eine wertegebundene digitale Kommunikation und gegen „Hass-Kommentare“!



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Leppert, Stephan
Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung


Zitierweisen

APA:
Leppert, S., & Baumgart, S. (2018). Ein (Schul-)Jahr voller Menschenrechte: Ein Unterrichtsprojekt der Berufsschule Plus Nürnberg. Polis : Report der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung, 22(03), 23 - 26.

MLA:
Leppert, Stephan, and Selina Baumgart. "Ein (Schul-)Jahr voller Menschenrechte: Ein Unterrichtsprojekt der Berufsschule Plus Nürnberg." Polis : Report der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung 22.03 (2018): 23 - 26.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-17-10 um 16:08