Kosten von multiresistenten Erregern in der stationären Palliativversorgung

Beitrag in einer Fachzeitschrift
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Adelhardt T, Hessemer S, Heckel M, Herbst FA, Stiel S, Ostgathe C, Schöffski O
Zeitschrift: Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement
Jahr der Veröffentlichung: 2018
ISSN: 1432-2625
eISSN: 1439-4049


Abstract

Multiresistente Erreger (MRE) stellen deutsche Krankenhäuser neben medizinischen Herausforderungen wie einer erhöhten Mortalität und Morbidität der betroffenen Patienten auch vor finanzielle Herausforderungen. Vor dem Hintergrund einer Zunahme des Wettbewerbs und damit auch einem steigenden Kostendruck müssen Krankenhäuser wirtschaftlich handeln. Hierzu ist zentral, die Kostenstruktur detailliert zu erfassen. Einige Studien beschäftigten sich bereits mit Kosten, die durch MRE verursacht wurden.

Gerade bei der Behandlung von Menschen am Ende des Lebens ergibt sich hieraus ein Spannungsverhältnis zwischen Effizienz auf der einen und bestmöglicher Pflege bzw. Begleitung von Patienten auf der anderen Seite. Untersuchungen zeigten auch, dass auf Palliativstationen die Prävalenz von multiresistenten Erregern wie zum Beispiel MRSA-Kolonisationen gegenüber dem Krankenhausdurchschnitt deutlich erhöht ist.

Eine systematische Literaturrecherche zu diesem Thema ergab, dass mit Ausnahme einer Studie keine Publikationen zur Analyse der durch multiresistente Erreger zusätzlich verursachten Kosten im palliativen bzw. geriatrischen Kontext existieren. Die benannte Veröffentlichung betrachtet dabei die Kostensituation bei der Behandlung von Patienten am Lebensende auf einer geriatrischen Station. Anhand der hier vorliegenden Studie werden die zusätzlich durch MRE entstehenden Kosten bei der Behandlung von Patienten am Ende des Lebens auf einer Palliativstation analysiert und mögliche Kostentreiber identifiziert.

Die vorliegende Analyse wurde im Rahmen des multizentrischen Projekts „Untersuchung der Auswirkungen von Infektionen oder Kolonisationen mit MRSA oder anderen multiresistenten Erregern auf Patienten am Lebensende“ durchgeführt. Hintergrund des Gesamtprojektes, „MRSA in End-of-Life Care“ (M-EndoL, BMBF-Projektnummer 01GY1314), ist die Entwicklung eines wissenschaftlich fundierten, patienten- und familienzentrierten Ansatzes zum Umgang mit hospitalisierten Patienten mit MRE-Nachweis am Lebensende.


FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Adelhardt, Thomas Dr.
Lehrstuhl für Soziologie und Empirische Sozialforschung (Schwerpunkt Arbeitsmarktsoziologie)
Heckel, Maria Dr. phil.
Professur für Palliativmedizin
Hessemer, Stefanie
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Gesundheitsmanagement
Ostgathe, Christoph Prof. Dr.
Professur für Palliativmedizin
Schöffski, Oliver Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Gesundheitsmanagement


Autor(en) der externen Einrichtung(en)
Hannover Medical School / Medizinische Hochschule Hannover (MHH)


Zitierweisen

APA:
Adelhardt, T., Hessemer, S., Heckel, M., Herbst, F.A., Stiel, S., Ostgathe, C., & Schöffski, O. (2018). Kosten von multiresistenten Erregern in der stationären Palliativversorgung. Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement.

MLA:
Adelhardt, Thomas, et al. "Kosten von multiresistenten Erregern in der stationären Palliativversorgung." Gesundheitsökonomie und Qualitätsmanagement (2018).

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-03-07 um 13:53