Integrative Medienbildung an Schulen zwischen Anspruch und Realität. Beobachtungen von Beispielen für Informationskompetenz und Integration digitaler Medien.

Beitrag in einer Fachzeitschrift
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Kammerl R, Atzeroth J
Zeitschrift: Schulpädagogik heute
Jahr der Veröffentlichung: 2013
Band: 4
Seitenbereich: 1-13
ISSN: 2191-754X
Sprache: Deutsch


Abstract


Die Förderung von Informationskompetenz wird als zentrale Aufgabe schulischer Medienbildung betrachtet. Darüber, wie die integrative Umsetzung im Unterricht erfolgt, liegen allerdings kaum Daten vor. Im Rahmen der wissenschaftlichen Evaluation des Pilotprojekts „Schulbibliotheken für alle Schulen“ wurde an neun Schulen schulbibliotheksgestützter Unterricht besucht, in dem die Informationskompetenz gefördert werden sollte. Diese Unterrichtseinheiten wurden mit Hilfe wissenschaftlicher Beobachtungen ausgewertet. Die Ergebnisse belegen, dass Schülerinnen und Schüler in den verschiedenen Kompetenzbereichen Förderung benötigen. Sie zeigen auch, dass selbst in Schulen, in denen diese Zielsetzung einen zentralen Stellenwert besitzt, entsprechende Förderangebote noch weiterentwickelt werden müssen.


FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


Zitierweisen

APA:
Kammerl, R., & Atzeroth, J. (2013). Integrative Medienbildung an Schulen zwischen Anspruch und Realität. Beobachtungen von Beispielen für Informationskompetenz und Integration digitaler Medien. Schulpädagogik heute, 4, 1-13.

MLA:
Kammerl, Rudolf, and Jönna Atzeroth. "Integrative Medienbildung an Schulen zwischen Anspruch und Realität. Beobachtungen von Beispielen für Informationskompetenz und Integration digitaler Medien." Schulpädagogik heute 4 (2013): 1-13.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 16:09