Verluste aus grenzüberschreitender Geschäftstätigkeit - Konzeption der EU zur Verrechnung von Auslandsverlusten

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autor(en): Scheffler W
Zeitschrift: Die Betriebswirtschaft
Verlag: Schäffer-Poeschel
Jahr der Veröffentlichung: 1996
Seitenbereich: 589-605
ISSN: 0342-7064


Abstract


In dem Beitrag wird aufgezeigt, daß es bei der Verrechnung von im Ausland entstandenen Verlusten im geltenden Recht erhebliche Beschränkungen gibt. Diese sollen durch die im Entwurf vorliegende Auslandsverlust-Richtlinie aufgehoben werden. Nach einer Darstellung des Inhalts dieser Richtlinie und einem Vergleich mit dem derzeitigen deutschen Außensteuerrecht ist erkennbar, inwieweit sich bei einer Umsetzung die Rahmenbedingungen für die international tätigen Unternehmen verbessern. Zusätzlich zu diesem aus praktischer Sicht relevanten Aspekt wird aus steuersystematischer Sicht untersucht, inwieweit die Vorschläge der EU mit den Konzepten zur Besteuerung der grenzüberschreitenden Geschäftstätigkeit vereinbar sind.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (1996). Verluste aus grenzüberschreitender Geschäftstätigkeit - Konzeption der EU zur Verrechnung von Auslandsverlusten. Die Betriebswirtschaft, 589-605.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Verluste aus grenzüberschreitender Geschäftstätigkeit - Konzeption der EU zur Verrechnung von Auslandsverlusten." Die Betriebswirtschaft (1996): 589-605.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-09-08 um 17:38