Entgrenzung des schulischen Lernens. Das BYOD-Projekt „Start in die nächste Generation“

Beitrag in einem Sammelwerk
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Kammerl R, Unger A
Herausgeber: Mayrberger K
Titel Sammelwerk: Digital und vernetzt: Lernen heute. Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien unter entgrenzten Bedingungen.
Verlag: Springer VS
Verlagsort: Wiesbaden
Jahr der Veröffentlichung: 2016
Titel der Reihe: Jahrbuch Medienpädagogik
Band: 12
Seitenbereich: 117-132
Sprache: Deutsch


Abstract


“Bring your own device (BYOD) refers to technology models where students bring a personally


owned device to school for the purpose of learning. A personally owned device is any


technology device brought into the schoo


l and owned by a student (or the student’s family),


staff or guests” (Alberta Education 2012).


Welche persönlichen, mobilen Endgeräte die


Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in die Schule mitbringen sollen, ist aber in der Praxis nicht


immer freigestellt.


In der Fachliteratur finden sich unterschiedliche Systematisierungsversuche,


mit denen versucht wird, der Heterogenität der BYOD Konzepte an den Schulen gerecht zu


werden.


FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


Zitierweisen

APA:
Kammerl, R., & Unger, A. (2016). Entgrenzung des schulischen Lernens. Das BYOD-Projekt „Start in die nächste Generation“. In Mayrberger K (Eds.), Digital und vernetzt: Lernen heute. Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien unter entgrenzten Bedingungen. (pp. 117-132). Wiesbaden: Springer VS.

MLA:
Kammerl, Rudolf, and Alexander Unger. "Entgrenzung des schulischen Lernens. Das BYOD-Projekt „Start in die nächste Generation“." Digital und vernetzt: Lernen heute. Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien unter entgrenzten Bedingungen. Ed. Mayrberger K, Wiesbaden: Springer VS, 2016. 117-132.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-19-04 um 04:08