Romane schreiben wäre eine Lösung. Über die Vernetzung von Naturwissenschaft und Literatur. Ulrich Woelk im Dialog zu »Freigang«, »Die Einsamkeit des Astronomen«, »Joana Mandelbrot und ich«

Article in Edited Volumes
(Other)


Publication Details

Author(s): Heydenreich A, Mecke K
Editor(s): Aura Heydenreich, Klaus Mecke
Title edited volumes: Physik und Poetik. Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsautorinnen im Dialog
Publisher: De Gruyter
Publishing place: Berlin, New York
Publication year: 2015
Title of series: Literatur- und Naturwissenschaften
Volume: 1
Pages range: 262–285
ISBN: 978-3-11-044036-2
Language: German


FAU Authors / FAU Editors

Heydenreich, Aura Dr.
Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur mit historischem Schwerpunkt
Mecke, Klaus Prof. Dr.
Lehrstuhl für Theoretische Physik


How to cite

APA:
Heydenreich, A., & Mecke, K. (2015). Romane schreiben wäre eine Lösung. Über die Vernetzung von Naturwissenschaft und Literatur. Ulrich Woelk im Dialog zu »Freigang«, »Die Einsamkeit des Astronomen«, »Joana Mandelbrot und ich«. In Aura Heydenreich, Klaus Mecke (Hrg.), Physik und Poetik. Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsautorinnen im Dialog. (pp. 262–285). Berlin, New York: De Gruyter.

MLA:
Heydenreich, Aura, and Klaus Mecke. "Romane schreiben wäre eine Lösung. Über die Vernetzung von Naturwissenschaft und Literatur. Ulrich Woelk im Dialog zu »Freigang«, »Die Einsamkeit des Astronomen«, »Joana Mandelbrot und ich«." Physik und Poetik. Produktionsästhetik und Werkgenese. Gegenwartsautoren und Gegenwartsautorinnen im Dialog. Hrg. Aura Heydenreich, Klaus Mecke, Berlin, New York: De Gruyter, 2015. 262–285.

BibTeX: 

Last updated on 2019-24-07 at 07:16