The Hamburg Netbook Project and its Evaluation by the University of Hamburg

Beitrag in einem Sammelwerk
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Kammerl R, Müller L
Herausgeber: AACE
Titel Sammelwerk: Proceedings of Society for Information Technology & Teacher Education International Conference 2011
Jahr der Veröffentlichung: 2011
Seitenbereich: 1580-1586
Sprache: Englisch


Abstract


In 15 weiterführenden Schulen und 4 Grundschulen wurden versuchsweise 500 Netbooks bzw. 140 Classmate-PCs eingesetzt, initiiert von der Hamburger Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB).



Ausgangslage des Netbook-Projekts war die Hamburger Schulreform mit dem Plan des längeren gemeinsamen Lernens und den zwei Wegen zum Abitur sowie die neue Lernkultur des individualisierten Unterrichts.

Es waren 37 Klassen/Kurse der Jahrgangsstufen 3 bis 13 beteiligt.



Die Netbooks wurden in verschiedensten Fächern genutzt, mit einem Schwerpunkt auf Hauptfächern und Naturwissenschaften. Dabei hatten manche Schulen den Schülern persönliche Netbooks zugeteilt, andere Schulen nutzen die Geräte in Form eines Pools. Die Klassenzimmer wurden verkabelt und mit interaktiven Whiteboards ausgestattet.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


Zitierweisen

APA:
Kammerl, R., & Müller, L. (2011). The Hamburg Netbook Project and its Evaluation by the University of Hamburg. In AACE (Eds.), Proceedings of Society for Information Technology & Teacher Education International Conference 2011 (pp. 1580-1586).

MLA:
Kammerl, Rudolf, and Lucia Müller. "The Hamburg Netbook Project and its Evaluation by the University of Hamburg." Proceedings of Society for Information Technology & Teacher Education International Conference 2011 Ed. AACE, 2011. 1580-1586.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 17:26