Erstmal einfach alles speichern: Big Data als Aufgabe für die Informatik

Beitrag in einem Sammelwerk
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Meyer-Wegener K
Herausgeber: Freiburg, Rudolf
Titel Sammelwerk: D@tenflut : Erlanger Universitätstage Ansbach 2016
Verlag: FAU University Press
Verlagsort: Erlangen
Jahr der Veröffentlichung: 2017
Titel der Reihe: FAU Forschungen
Band: 9
Seitenbereich: 99-115
ISBN: 978-3-96147-046-4
ISSN: 2199-014X
Sprache: Deutsch


Abstract


Big Data ist derzeit ein Modebegriff in der Informatik, ein „Hype“, wie man auch sagt. Eine präzise Definition gibt es nicht; einige Forscher betrachten den Begriff auch als unwissenschaftlich. Dass immer mehr Daten produziert werden ist unstrittig, aber die Verwendung des Begriffs suggeriert auch eine sinnvolle Nutzung der Daten, und da herrscht eher ein wildes Durcheinander. Man vermutet, dass viele interessante Informationen in den Daten stecken, aber man weiß nicht so recht, wie man an sie herankommen könnte. Der Beitrag wird zunächst eine Charakterisierung von Big Data versuchen und dann diskutieren, was vorhandene technische Konzepte wie Datenbanken, Data Warehouses, Complex-Event Processing, Data Mining und Map-Reduce für die Auswertung der Daten leisten können – und was auch nicht.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Meyer-Wegener, Klaus Prof. Dr.-Ing.
Lehrstuhl für Informatik 6 (Datenmanagement)


Zitierweisen

APA:
Meyer-Wegener, K. (2017). Erstmal einfach alles speichern: Big Data als Aufgabe für die Informatik. In Freiburg, Rudolf (Eds.), D@tenflut : Erlanger Universitätstage Ansbach 2016 (pp. 99-115). Erlangen: FAU University Press.

MLA:
Meyer-Wegener, Klaus. "Erstmal einfach alles speichern: Big Data als Aufgabe für die Informatik." D@tenflut : Erlanger Universitätstage Ansbach 2016 Ed. Freiburg, Rudolf, Erlangen: FAU University Press, 2017. 99-115.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 20:24