Methoden der Entscheidungsfindung

Beitrag in einem Sammelwerk
(Buchkapitel)


Details zur Publikation

Autor(en): Luft T, Le Cardinal J, Wartzack S
Herausgeber: Udo Lindemann
Titel Sammelwerk: Handbuch Produktentwicklung
Verlag: Carl Hanser Verlag
Verlagsort: München
Jahr der Veröffentlichung: 2016
Seitenbereich: 759-804
ISBN: 978-3-446-44518-5
Sprache: Deutsch


Abstract


Die steigende Dynamik und Komplexität im Unternehmensumfeld sowie ein zunehmender Kostendruck erschweren die Entscheidungsfindung im Rahmen der Produktentwicklung. Um seine Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, muss jedes Industrieunternehmen wesentliche Ziele erfüllen: Diese sind vor allem die Erfüllung der Kundenzufriedenheit, der Profitabilität des Unternehmens

und die Motivation seiner Mitarbeiter. Jedes Unternehmen versucht diese Ziele durch das Treffen

entsprechender Entscheidungen zu erreichen.

Der Begriff der „Entscheidung“ beziehungsweise „Entscheidungsfindung“ ist weder in der Literatur noch in der Praxis einheitlich definiert. Daher wird dieser Begriff in der Wissenscha" unterschiedlich interpretiert: Die Entscheidungstheorie wird von einigen Autoren im Allgemeinen als empirische und logische Analyse rationalen Entscheidungsverhaltens definiert (Bamberg et al. 2012). Dagegen beschreiben andere Autoren die Entscheidungstheorie als wissenscha"liche Disziplin, die die Aufgabe hat, „Erkenntnisse über das menschliche Entscheidungsverhalten zu gewinnen und diese

[. . .] für die Lösung konkreter Entscheidungsprobleme zur Verfügung zu stellen“ (Obermaier & Saliger 2013).

Ratio nales Entscheiden besteht darin, „jene Lösungen zu bevorzugen, die ein möglichst hohes Ausmaß an Zielerfüllung erbringen“ (Haberfellner et al. 2012). Dabei entspricht eine Entscheidung im Allgemeinen der Auswahl zwischen Alternativen. Eine verantwortungsvolle und zielorientierte Auswahl impliziert in der Regel die Vorweg nahme des Ergebnisses der Entscheidung, das dieser Auswahl inhärent zugrunde liegt. Nachfolgend verstehen die Autoren unter der Entscheidung beziehungsweise der Entscheidungsfindung den gesamten Ent schei dungs(findungs)prozess (d. h.

das gesamte Vorgehen, um zu einer Entscheidung zu gelangen).

Aufgrund der uneinheitlichen Interpretation des Entscheidungsbegriffs werden in diesem Buchkapitel nach Darstellung der Spezifika der Entscheidungsfindung in der Produktentwicklung zunächst die theoretischen Grund la gen zu Komplexität, Unsicherheit, Arten, Ebenen, Formen sowie Kriterien einer guten Entscheidungsfindung kurz beschrieben (Kapitel IV-7.2). Darauf aufbauend wird der Entscheidungsfindungsprozess erläutert ( Kapitel IV-7.3). Dieser besteht aus allgemeinen, generischen Schritten, die grundsätzlich für jede Art von Entscheidungsfindung geeignet sind. Abschließend werden einige ausgewählte Methoden zur multikriteriellen

Bewertung als Kernelemente des Entscheidungsfindungsprozesses an einem Praxisbeispiel aufgezeigt (Kapitel IV-7.4). Dadurch sollen Entscheider einen Überblick über die Komplexität und Unsicherheit von Entscheidungssituationen, über den Prozess der Entscheidungsfindung sowie über ausgewählte Bewertungsmethoden bekommen.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Luft, Thomas
Lehrstuhl für Konstruktionstechnik
Wartzack, Sandro Prof. Dr.-Ing.
Lehrstuhl für Konstruktionstechnik


Zitierweisen

APA:
Luft, T., Le Cardinal, J., & Wartzack, S. (2016). Methoden der Entscheidungsfindung. In Udo Lindemann (Eds.), Handbuch Produktentwicklung (pp. 759-804). München: Carl Hanser Verlag.

MLA:
Luft, Thomas, Julie Le Cardinal, and Sandro Wartzack. "Methoden der Entscheidungsfindung." Handbuch Produktentwicklung Ed. Udo Lindemann, München: Carl Hanser Verlag, 2016. 759-804.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-08-08 um 06:06