Kapitalzusagen als Reaktion auf die Anpassungsverpflichtung für betriebliche Versorgungsrenten?

Beitrag in einem Sammelwerk
(Buchkapitel)


Details zur Publikation

Autor(en): Scheffler W
Herausgeber: Elschen, R./Siegel, T./Wagner F.W.
Titel Sammelwerk: Unternehmenstheorie und Besteuerung, Festschrift zum 60. Geburtstag von Dieter Schneider
Verlagsort: Wiesbaden
Jahr der Veröffentlichung: 1995
Seitenbereich: 549-583


Abstract


Arbeitgeber empfinden die Verpflichtung, betriebliche Versorgungsrenten entsprechend der allgemeinen Kaufkraftentwicklung zu erhöhen (§ 16 BetrAVG), als starke Belastung. In dem Beitrag wird gezeigt, daß es sich aufgrund der erheblichen steuerlichen Vorteile von Rentenleistungen für den Arbeitnehmer nicht empfiehlt, anstelle von (lebenslänglichen) Rentenleistungen in dem Leistungsplan der betrieblichen Altersversorgung (einmalige) Kapitalzusagen vorzusehen, vielmehr sollte zur Entlastung der Arbeitgeber eher das Renten-niveau geringfügig gesenkt werden. Dieser Vorschlag ist ein Beispiel dafür, wie von den steuerlichen Vorteilen auf Seiten eines Vertragspartners (Besteuerung beim Arbeitnehmer) auch der andere Vertragspartner (Minderung der Höhe der Versorgungszusage durch den Arbeitgeber) profitieren kann.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (1995). Kapitalzusagen als Reaktion auf die Anpassungsverpflichtung für betriebliche Versorgungsrenten? In Elschen, R./Siegel, T./Wagner F.W. (Eds.), Unternehmenstheorie und Besteuerung, Festschrift zum 60. Geburtstag von Dieter Schneider (pp. 549-583). Wiesbaden.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Kapitalzusagen als Reaktion auf die Anpassungsverpflichtung für betriebliche Versorgungsrenten?" Unternehmenstheorie und Besteuerung, Festschrift zum 60. Geburtstag von Dieter Schneider Ed. Elschen, R./Siegel, T./Wagner F.W., Wiesbaden, 1995. 549-583.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 00:42