Rückstellungen in der Steuerbilanz nach dem BilMoG

Beitrag in einem Sammelwerk


Details zur Publikation

Autor(en): Scheffler W
Herausgeber: Schmiel, U./Breithecker, V.
Titel Sammelwerk: Steuerliche Gewinnermittlung nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz
Verlag: Erich Schmidt
Verlagsort: Berlin
Jahr der Veröffentlichung: 2008
Seitenbereich: 227-253
ISBN: 9783503110278


Abstract


In diesem Beitrag werden die Auswirkungen des Bilanzrechtsmodernisierungs-gesetzes auf den Ansatz und die Bewertung von Rückstellungen in der Steuer-bilanz untersucht. Bei den einzelnen Änderungen wird jeweils darauf einge-gangen,

(1) in welchem Umfang sich in der Handelsbilanz eine Erhöhung oder eine Minderung des Rückstellungsbetrags ergibt,

(2) welche Rückwirkungen hieraus auf Ansatz und Bewertung in der Steuerbilanz eintreten,

(3) inwieweit die handelsrechtliche Regelung mit den steuerlichen Vorschriften übereinstimmt und

(4) ob es zu einer Annäherung oder zu einem Auseinanderfallen von Handels- und Steuerbilanz kommt.

Durch die ersten beiden Aspekte kann beurteilt werden, inwieweit das Bilanz-rechtsmodernisierungsgesetz „steuerneutral“ ist. Die beiden weiteren Kriterien erlauben eine Beurteilung, ob es den Unternehmen möglich ist, eine „Einheits-bilanz“ aufzustellen, mit der sie gleichzeitig ihre handels- und steuerrechtlichen Rechnungslegungspflichten erfüllen.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (2008). Rückstellungen in der Steuerbilanz nach dem BilMoG. In Schmiel, U./Breithecker, V. (Eds.), Steuerliche Gewinnermittlung nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (pp. 227-253). Berlin: Erich Schmidt.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Rückstellungen in der Steuerbilanz nach dem BilMoG." Steuerliche Gewinnermittlung nach dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz Ed. Schmiel, U./Breithecker, V., Berlin: Erich Schmidt, 2008. 227-253.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-09-08 um 19:23