Private Vermögensverwaltung über eine GmbH?

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autor(en): Scheffler W
Zeitschrift: Betriebs-Berater
Verlag: Verlag Recht und Wirtschaft GmbH
Jahr der Veröffentlichung: 2001
Seitenbereich: 2297-2304
ISSN: 0340-7918


Abstract


Aufgrund der deutlichen Senkung des Körperschaftsteuersatzes im Rahmen des Steuersenkungsgesetzes wurde häufig empfohlen, dass Steuerpflichtige, die ein umfangreiches Privatvermögen besitzen, dieses über eine GmbH verwalten sollen. Bei der Entscheidung zwischen einer direkten Vermögens-anlage und einer mittelbaren Vermögensanlage über eine Kapitalgesellschaft (Vermögensverwaltungs-GmbH) dürfen aber nicht nur die bei der Einkommen- und Körperschaftsteuer geltenden Steuersätze miteinander verglichen werden, vielmehr müssen weitere Einflussfaktoren mit in die Betrachtung einbezogen werden: Gewerbesteuer, Auswirkungen bei Ausschüttung der Erträge an den Anteilseigner der Vermögensverwaltungs-GmbH, Besteuerung von Veräußerungsgewinnen, Zuschlagsteuern zur Einkommen- und Körper-schaftsteuer (Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag) sowie unentgeltliche Übertragung des Vermögens bzw. des Gesellschaftsanteils zwischen Familienangehörigen durch Schenkung oder im Erbfall. Die Analysen zeigen, dass es sich in der Mehrzahl der Fälle nicht anbietet, die private Vermögens-verwaltung über eine zwischengeschaltete Kapitalgesellschaft abzuwickeln.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (2001). Private Vermögensverwaltung über eine GmbH? Betriebs-Berater, 2297-2304.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Private Vermögensverwaltung über eine GmbH?" Betriebs-Berater (2001): 2297-2304.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-09-08 um 06:09