Auswirkungen des Karlsruher Entwurfs zur Reform des EStG auf die Steuerbilanz

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Scheffler W
Zeitschrift: Unternehmensteuern und Bilanzen
Verlag: NWB Verlag
Jahr der Veröffentlichung: 2001
Seitenbereich: 904-914
ISSN: 1615-8024


Abstract


In dem Beitrag wird der von einer privaten Arbeitsgruppe erarbeitete Karlsruher Entwurf daraufhin analysiert, welche Änderungen sich im Rahmen der Einkommensermittlung für Steuerpflichtige ergeben, die ihren Gewinn durch einen Betriebsvermögensvergleich nach § 5 Abs. 1 EStG ermitteln. Die Unter-suchungen zeigen, dass zum einen im Vergleich zum geltenden Recht die Abweichungen zwischen handels- und steuerrechtlicher Regelung größer werden. Die in dem Karlsruher Entwurf enthaltenen umfangreichen speziellen steuerlichen Regelungen führen insgesamt betrachtet dazu, dass es zwischen Einkunftsermittlung durch einen Betriebsvermögensvergleich und einer Einnahmen-Ausgabenrechnung zu einer weitgehenden Übereinstimmung kommt. Die Abweichungen beschränken sich im Kern auf die Aktivierung von Wirtschaftsgütern des Umlaufvermögens (einschließlich des Ausweises von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen) sowie die Passivierung von Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten.



FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (2001). Auswirkungen des Karlsruher Entwurfs zur Reform des EStG auf die Steuerbilanz. Unternehmensteuern und Bilanzen, 904-914.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Auswirkungen des Karlsruher Entwurfs zur Reform des EStG auf die Steuerbilanz." Unternehmensteuern und Bilanzen (2001): 904-914.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-09-08 um 06:09