Geplanter Inner Source: Ein Weg zu Profit-Center-übergreifenden Wiederverwendung

Weiterer Publikationstyp


Details zur Publikation

Autor(en): Riehle D, Kips D
Verlag: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Jahr der Veröffentlichung: 2012
Band: 2012-05
Sprache: Deutsch


Abstract


Wiederver­wen­dung von Soft­warekom­po­nen­ten ver­spricht, Soft­wa­reen­twick­lung schneller und gün­stiger zu machen und die Ergeb­nisqual­ität zu steigern. Trotz diverser method­is­cher Ansätze ist es für viele Soft­wa­reen­twick­lung­sor­gan­i­sa­tio­nen schwierig geblieben, diese Ziele auch nur ansatzweise zu erre­ichen. Vor diesem Hin­ter­grund bietet „Inner Source“, die Ver­wen­dung von Open-Source-Praktiken in der fir­menin­ter­nen Soft­wa­reen­twick­lung, neue Chan­cen. Inner-Source-Software ist Soft­ware, die inner­halb eines Unternehmens über Profit-Center-Grenzen hin­weg in Gemein­schaft­sar­beit entwick­elt wird und von allen Abteilun­gen genutzt wer­den kann. In diesem Artikel stel­len wir die bish­er gewonnenen Erfahrun­gen mit Inner-Source-Entwicklung dar, definieren organ­isatorische Gestal­tungsmöglichkeit­en und prog­nos­tizieren die Entste­hung von Inner-Source-Organisationen, ein­er neuen Form der Organ­i­sa­tion für die Wiederver­wen­dung.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kips, Detlef Prof. Dr.
Technische Fakultät
Riehle, Dirk Prof. Dr.
Professur für Open Source Software


Zitierweisen

APA:
Riehle, D., & Kips, D. (2012). Geplanter Inner Source: Ein Weg zu Profit-Center-übergreifenden Wiederverwendung. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

MLA:
Riehle, Dirk, and Detlef Kips. Geplanter Inner Source: Ein Weg zu Profit-Center-übergreifenden Wiederverwendung. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 2012.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 11:23