Whistle-Blowing heißt nicht "verpfeifen": Ordonomische Überlegungen zur Korruptionsprävention durch und in Unternehmen

Beitrag in einem Sammelwerk


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Pies I, Beckmann M
Herausgeber: Albrecht Reyk, Nikolaus Knoepffler und Klaus-M. Kodalle
Titel Sammelwerk: Korruption: Moralische Verdorbenheit oder Ergebnis falscher Strukturen. Kritisches Jahrbuch der Philosophie
Verlag: Königshausen & Neumann
Verlagsort: Würzburg
Jahr der Veröffentlichung: 2010
Band: 9
Seitenbereich: 55-81


FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Beckmann, Markus Prof. Dr.
Lehrstuhl für Corporate Sustainability Management


Zitierweisen

APA:
Pies, I., & Beckmann, M. (2010). Whistle-Blowing heißt nicht "verpfeifen": Ordonomische Überlegungen zur Korruptionsprävention durch und in Unternehmen. In Albrecht Reyk, Nikolaus Knoepffler und Klaus-M. Kodalle (Eds.), Korruption: Moralische Verdorbenheit oder Ergebnis falscher Strukturen. Kritisches Jahrbuch der Philosophie (pp. 55-81). Würzburg: Königshausen & Neumann.

MLA:
Pies, Ingo, and Markus Beckmann. "Whistle-Blowing heißt nicht "verpfeifen": Ordonomische Überlegungen zur Korruptionsprävention durch und in Unternehmen." Korruption: Moralische Verdorbenheit oder Ergebnis falscher Strukturen. Kritisches Jahrbuch der Philosophie Ed. Albrecht Reyk, Nikolaus Knoepffler und Klaus-M. Kodalle, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2010. 55-81.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 00:25