Möglichkeiten und Grenzen der Steuerplanung durch Errichtung einer Finanzierungsgesellschaft

Beitrag in einem Sammelwerk
(Buchkapitel)


Details zur Publikation

Autor(en): Scheffler W
Herausgeber: Bank, M./Schiller, B.
Titel Sammelwerk: Finanzintermediation, Festschrift für Professor Dr. Wolfgang Gerke zum sechzigsten Geburtstag
Verlagsort: Stuttgart
Jahr der Veröffentlichung: 2004
Seitenbereich: 507-528


Abstract


In diesem Beitrag werden die steuerlichen Vorteile herausgearbeitet und quantifiziert, die sich für eine international tätiges Unternehmen,durch die Einschaltung einer ausländischen Finanzierungsgesellschaft ergeben. Dabei wird davon ausgegangen,dass die Spitzeneinheit in Deutschland ansässig ist. Es wird auch ausführlich auf die Grenzen der Steuerplanung eingegangen, die sich daraus ergeben, dass die gewählte Gestaltung von der Finanzverwaltung anerkannt werden muss. Einen Schwerpunkt der Analysen bilden die Regelungen zur Hinzurechnungsbesteuerung (§7 - §14 AStG).



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (2004). Möglichkeiten und Grenzen der Steuerplanung durch Errichtung einer Finanzierungsgesellschaft. In Bank, M./Schiller, B. (Eds.), Finanzintermediation, Festschrift für Professor Dr. Wolfgang Gerke zum sechzigsten Geburtstag (pp. 507-528). Stuttgart.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Möglichkeiten und Grenzen der Steuerplanung durch Errichtung einer Finanzierungsgesellschaft." Finanzintermediation, Festschrift für Professor Dr. Wolfgang Gerke zum sechzigsten Geburtstag Ed. Bank, M./Schiller, B., Stuttgart, 2004. 507-528.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-07-08 um 23:10