Gedanken zur Zukunft des Maßgeblichkeitsprinzips

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Scheffler W
Zeitschrift: DSWR - Datenverarbeitung - Steuer - Wirtschaft - Recht
Verlag: DATEV
Jahr der Veröffentlichung: 2001
Seitenbereich: 151-154
ISSN: 0341-5449


Abstract


Die Internationalisierung der (handelsrechtlichen) Rechnungslegung, die zunehmende Zahl an gesetzlichen Regelungen zu Einzelfragen der steuerlichen Gewinnermittlung sowie die Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs haben eine kontroverse Diskussion um die Zukunft des Maßgeblichkeitsprinzips ausgelöst. Nach einer Beurteilung der Argumente, die üblicherweise zugunsten des Maßgeblichkeitsprinzips angeführt werden, wird auf die Probleme der umgekehrten Maßgeblichkeit sowie die Auswirkungen der internationalen Rechnungslegungsgrundsätze eingegangen. Das Ergebnis ist, dass das Maßgeblichkeitsprinzip keine Zukunft mehr hat. Deshalb wird aufgezeigt, wie die steuerliche Gewinnermittlung nach Aufgabe des Maßgeblichkeitsprinzips aussehen könnte und welche Rückwirkungen sich hieraus für die handels-rechtliche Rechnungslegung ergeben könnten.



FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (2001). Gedanken zur Zukunft des Maßgeblichkeitsprinzips. DSWR - Datenverarbeitung - Steuer - Wirtschaft - Recht, 151-154.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Gedanken zur Zukunft des Maßgeblichkeitsprinzips." DSWR - Datenverarbeitung - Steuer - Wirtschaft - Recht (2001): 151-154.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-09-08 um 06:08

Link teilen