Zwischen selektiver Verteidigung und globaler Eindämmung. Geostrategisches Denken in den USA während des Kalten Krieges

Buch (Autor)
(Monographie)


Details zur Publikation

Autor(en): Fröhlich S
Verlag: Nomos
Verlagsort: Baden-Baden
Jahr der Veröffentlichung: 1998
ISBN: 378905349X
Sprache: Deutsch


Abstract


In der Definition des Nationalinteresses der Weltmacht USA hatte die Geostrategie uber vier Jahrzehnte des Kalten Krieges hinweg ihren festen Platz - von der Truman-Doktrin, NSC 68, uber die Politik der Eindammung (Containment), Korea-Krieg, Vietnam-Krieg, die Offnungspolitik gegenuber China in der Nixon-Administration, die Politik am Golf unter Carter bis hin zu Reagans Mittelamerika-Politik.Die Studie untersucht aber nicht nur den Einflua geopolitischer Vorstellungen und Theorien auf die amerikanische Auaen- und Sicherheitspolitik der Nachkriegszeit, sondern bietet auch eine faszinierende Analyse des auaenpolitischen Denkens im Amerika dieser Zeitspanne. So werden die geostrategischen Perzeptionen und Grunduberlegungen maageblicher "geistiger Vater" amerikanischer Auaenpolitik wie u.a. G. Kennan, J.F. Dulles, H. Kissinger und Z. Brzezinski und die daraus resultierenden politischen Entscheidungsprozesse im einzelnen beleuchtet.Unter Hinzuziehung aller relevanten, internen regierungsamtlichen Quellen entsteht so ein differenziertes Panorama der Vielfalt auaenpolitischen und geostrategischen Denkens in den USA der Nachkriegszeit, wie es in dieser Fulle bislang noch nicht vorlag.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Fröhlich, Stefan Prof. Dr.
Professur für Internationale Politik und Politische Ökonomie


Zitierweisen

APA:
Fröhlich, S. (1998). Zwischen selektiver Verteidigung und globaler Eindämmung. Geostrategisches Denken in den USA während des Kalten Krieges. Baden-Baden: Nomos.

MLA:
Fröhlich, Stefan. Zwischen selektiver Verteidigung und globaler Eindämmung. Geostrategisches Denken in den USA während des Kalten Krieges. Baden-Baden: Nomos, 1998.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-07-08 um 05:28