Einfluss der Prozessführung auf die Bauteileigenschaften bei der Druckverfestigung amorpher Thermoplaste

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Drummer D, Schmidt A, Seefried A, Ehrenstein GW, Kühnert I
Zeitschrift: Zeitschrift Kunststofftechnik
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co.
Jahr der Veröffentlichung: 2012
Band: 8
Heftnummer: 2
Seitenbereich: 138-178
ISSN: 1864-2217
Sprache: Deutsch


Abstract


Linsen sind aus kunststofftechnischer Sicht nicht fertigungsgerecht gestaltet, da sie oft enorme Wanddickenänderungen aufweisen. Aufgrund der stark unterschiedlichen Schwindungskoeffizienten von Schmelze und Festkörper kommt es bei der Standardverarbeitung von Kunststoffen zu Einfallstellen und Eigenspannungen. Bei der Druckverfestigung wird bei homogener Schmelze-temperatur der Glasübergang durch hohen Druck gleichzeitig im ganzen Bauteil unterschritten. Das Bauteil unterliegt ab dem Zeitpunkt der Verfestigung nur noch dem Ausdehnungskoeffizienten des Festkörpers und Effekte durch lokal unterschiedliche Schwindungskoeffizienten werden minimiert. In diesem Beitrag werden die Einflüsse durch Druck, Temperatur und Prozessführung während des Kühlens bei der Druckverfestigung von Polycarbonat betrachtet.



FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Drummer, Dietmar Prof. Dr.-Ing.
Lehrstuhl für Kunststofftechnik
Seefried, Andreas
Lehrstuhl für Kunststofftechnik


Einrichtungen weiterer Autorinnen und Autoren

Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e. V.


Zitierweisen

APA:
Drummer, D., Schmidt, A., Seefried, A., Ehrenstein, G.W., & Kühnert, I. (2012). Einfluss der Prozessführung auf die Bauteileigenschaften bei der Druckverfestigung amorpher Thermoplaste. Zeitschrift Kunststofftechnik, 8(2), 138-178.

MLA:
Drummer, Dietmar, et al. "Einfluss der Prozessführung auf die Bauteileigenschaften bei der Druckverfestigung amorpher Thermoplaste." Zeitschrift Kunststofftechnik 8.2 (2012): 138-178.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-07-08 um 04:27