Personen und ihre Vergangenheit.Gedächtnis, Erinnerung und personale Identität

Buch (Autor)
(Monographie)


Details zur Publikation

Autor(en): Jungert M
Herausgeber: Halfwassen, Jens; Perler, Dominik; Quante, Michael
Verlag: De Gruyter
Jahr der Veröffentlichung: 2013
Titel der Reihe: Quellen und Studien zur Philosophie
ISBN: 978-3-11-033387-9
Sprache: Deutsch


Abstract


Obwohl der enge Zusammenhang von Gedächtnis, Erinnerung und personaler Identität in der philosophischen Diskussion spätestens seit John Locke weitestgehend unbestritten ist, bleiben die Strukturen und Bedingungen dieses Zusammenhangs zumeist unklar.



Dieser Forschungslücke liegen drei Ursachen zugrunde: 1. Die mangelnde Differenzierung zwischen unterschiedlichen Formen von Gedächtnis und Erinnerung, 2. die einseitige Fokussierung auf den Aspekt der diachronen Identität und 3. die fehlende Integration empirischer Ergebnisse in die philosophische Theoriebildung.



Der Autor entwickelt auf der Grundlage dieser Problemanalyse einen Ansatz, der die Bedeutung von Gedächtnis und Erinnerung als konstitutive Kriterien personaler Identität aufzuzeigen vermag. Durch die Differenzierung verschiedener Gedächtnisformen, die Charakterisierung der biographischen Identität im Sinne eines evaluativen Selbstverhältnisses von Personen sowie durch die eingehende Berücksichtigung der psychologischen Gedächtnisforschung entsteht eine empirisch fundierte philosophische Theorie zur Rolle von Gedächtnis und Erinnerung bei der Konstituierung und Aufrechterhaltung personaler Identität.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Jungert, Michael Dr.
Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZIWIS)


Zitierweisen

APA:
Jungert, M. (2013). Personen und ihre Vergangenheit.Gedächtnis, Erinnerung und personale Identität. De Gruyter.

MLA:
Jungert, Michael. Personen und ihre Vergangenheit.Gedächtnis, Erinnerung und personale Identität. De Gruyter, 2013.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 02:10