Wie aus Aberglauben und Wissenschaft Literatur wird. Johann Wolfgang Goethes "Die Braut von Corinth" und die ‚Vampirdebatte' des 18. Jahrhunderts

Article in Edited Volumes
(Book chapter)


Publication Details

Author(s): Neumeyer H
Editor(s): Achilles Jochen, Borgards Roland, Burrichter Brigitte
Title edited volumes: Liminale Anthropologie. Zwischenzeiten, Schwellenphänomene, Zwischenräume in Literatur und Philosophie
Publisher: Königshausen & Neumann
Publishing place: Würzburg
Publication year: 2012
Pages range: 85-104
Language: German


FAU Authors / FAU Editors

Neumeyer, Harald Prof. Dr.
Professur für Neuere deutsche Literatur mit kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt


Research Fields

Literatur und Wissen, Literatur und Wissenschaft 1700-2000
Professur für Neuere deutsche Literatur mit kulturwissenschaftlichem Schwerpunkt


How to cite

APA:
Neumeyer, H. (2012). Wie aus Aberglauben und Wissenschaft Literatur wird. Johann Wolfgang Goethes "Die Braut von Corinth" und die ‚Vampirdebatte' des 18. Jahrhunderts. In Achilles Jochen, Borgards Roland, Burrichter Brigitte (Eds.), Liminale Anthropologie. Zwischenzeiten, Schwellenphänomene, Zwischenräume in Literatur und Philosophie (pp. 85-104). Würzburg: Königshausen & Neumann.

MLA:
Neumeyer, Harald. "Wie aus Aberglauben und Wissenschaft Literatur wird. Johann Wolfgang Goethes "Die Braut von Corinth" und die ‚Vampirdebatte' des 18. Jahrhunderts." Liminale Anthropologie. Zwischenzeiten, Schwellenphänomene, Zwischenräume in Literatur und Philosophie Ed. Achilles Jochen, Borgards Roland, Burrichter Brigitte, Würzburg: Königshausen & Neumann, 2012. 85-104.

BibTeX: 

Last updated on 2018-09-08 at 02:08