‘Du bist doch schon süchtig!‘ Exzessive Nutzung von Computerspielen und Internet durch Kinder und Jugendliche – Eine Herausforderung an die elterliche Kontrolle?

Weiterer Publikationstyp


Details zur Publikation

Autor(en): Kammerl R
Herausgeber: Grampp S, Meier D, Rühr S
Titel Sammelwerk: Medien unter Kontrolle
Jahr der Veröffentlichung: 2009
Seitenbereich: 91-106
ISBN: 978-3-940338-14-3
Sprache: Deutsch


Abstract


„Du bist doch schon süchtig!“ Diesen Ausr


uf besorgter Eltern, gerichtet an ihre


Kinder und bezogen auf deren Beschäftig


ung mit Computerspielen oder dem Inter-


net, kann man in letzter Zeit relativ häuf


ig hören. Zumindest ist dies der Eindruck,


den die Präsenz dieses Themas in den Me


dien erweckt. Entsprechende Überschriften


waren in den letzten Jahren z. B. in der


Frankfurter Rundschau


„Süchtig nach virtuellen


Welten“ oder in der


Welt


„Computerspiele: Die übelsten Zeitkiller“


1


.


Desweiteren


gab es hierzu Fernsehbeiträge, z. B. bei


Johannes B. Kerner oder in der Sendung


Panorama


. Zu sehen waren Kinder und Jugendlic


he, die Eltern und Pädagogen Anlass


zur Sorge gaben, da sie im Umgang mit Computerspielen oder Internetnutzung an-


geblich süchtig waren.


FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


Zitierweisen

APA:
Kammerl, R. (2009). ‘Du bist doch schon süchtig!‘ Exzessive Nutzung von Computerspielen und Internet durch Kinder und Jugendliche – Eine Herausforderung an die elterliche Kontrolle?

MLA:
Kammerl, Rudolf. ‘Du bist doch schon süchtig!‘ Exzessive Nutzung von Computerspielen und Internet durch Kinder und Jugendliche – Eine Herausforderung an die elterliche Kontrolle? 2009.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-06-08 um 22:32