Elterliche Befürchtungen und Beobachtungen exzessiver Mediennutzung von Jugendlichen aus Expertenperspektive

Beitrag in einer Fachzeitschrift
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Kammerl R, Hirschhäuser L
Zeitschrift: Medien + Erziehung : Merz ; Zeitschrift für Medienpädagogik
Jahr der Veröffentlichung: 2011
Heftnummer: 6
Seitenbereich: 47-57
ISSN: 0176-4918
Sprache: Deutsch


Abstract


Die exzessive Mediennutzung mancher Jugendlicher wird von Eltern wie Praktikerinnen und Praktikern mit Besorgnis wahrgenommen und ist Anlass für die wissenschaftliche Diskussion über suchtartigen oder pathologischen Internetgebrauch. Auf der Basis der Ergebnisse leitfadengestützter Interviews mit Expertinnen und Experten aus therapeutischen, pädagogischen oder präventiv-ausgerichteten Institutionen werden elterliche Wahrnehmungen von Problematiken und negativen Konsequenzen der exzessiven Mediennutzung Jugendlicher aus Sicht der Expertinnen und Experten konkretisiert und eine erziehungswissenschaftliche Einordnung vorgenommen.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


Zitierweisen

APA:
Kammerl, R., & Hirschhäuser, L. (2011). Elterliche Befürchtungen und Beobachtungen exzessiver Mediennutzung von Jugendlichen aus Expertenperspektive. Medien + Erziehung : Merz ; Zeitschrift für Medienpädagogik, 6, 47-57.

MLA:
Kammerl, Rudolf, and Lena Hirschhäuser. "Elterliche Befürchtungen und Beobachtungen exzessiver Mediennutzung von Jugendlichen aus Expertenperspektive." Medien + Erziehung : Merz ; Zeitschrift für Medienpädagogik 6 (2011): 47-57.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-06-08 um 22:01