Machen Medien süchtig? - Perspektiven auf das Phänomen "Exzessive Mediennutzung im Jugendalter"

Beitrag in einer Fachzeitschrift
(Originalarbeit)


Details zur Publikation

Autor(en): Kammerl R
Zeitschrift: Medien + Erziehung : Merz ; Zeitschrift für Medienpädagogik
Jahr der Veröffentlichung: 2013
Band: 57
Heftnummer: 4
Seitenbereich: 12-17
ISSN: 0176-4918
Sprache: Deutsch


Abstract


Internet- und Computerspieleabhängigkeit werden derzeit nicht als eigene Form von psychischer Störung eingestuft. Gleichwohl stellt eine exzessive Internet- und Computerspielenutzung für viele Familien ein Problem dar. Dieses Phänomen ist durch ein Zusammenspiel von Merkmalen des Medienangebotes, des sozialen Umfelds und Persönlichkeitsmerkmalen zu erklären und bedarf einer Bearbeitung durch Angehörige, Betroffene und Hilfesysteme.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


Zitierweisen

APA:
Kammerl, R. (2013). Machen Medien süchtig? - Perspektiven auf das Phänomen "Exzessive Mediennutzung im Jugendalter". Medien + Erziehung : Merz ; Zeitschrift für Medienpädagogik, 57(4), 12-17.

MLA:
Kammerl, Rudolf. "Machen Medien süchtig? - Perspektiven auf das Phänomen "Exzessive Mediennutzung im Jugendalter"." Medien + Erziehung : Merz ; Zeitschrift für Medienpädagogik 57.4 (2013): 12-17.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-19-04 um 03:56