Arbeitsgebiet Prognose lokaler Eigenschaften

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr.-Ing. Carolin Körner


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Werkstoffkunde und Technologie der Metalle)
Naturwissenschaftliche Fakultät

Projektstart: 01.01.2011


Forschungsbereiche

Leichtbauwerkstoffe
Lehrstuhl für Werkstoffwissenschaften (Werkstoffkunde und Technologie der Metalle)


Abstract (fachliche Beschreibung):


Die Auslegung von sicherheitsrelevanten Gussteilen im Leichtbau erfordert eine Berücksichtigung der inhomogenen Werkstoffeigenschaften bereits in der Konstruktionsphase, was aktuell in der Praxis noch nicht vollzogen ist. In der Regel werden globale Bauteileigenschaften für die Auslegung herangezogen, beispielsweise der Volumenanteil der Porosität in Hinblick auf die Schwingfestigkeit. Es wird angestrebt, Einfluss von Mikrostruktur und Gussdefekten auf die mechanischen Eigenschaften nach Art, Größe, Morphologie und Lage der Einzeldefekte zu differenzieren. Diese Ergebnisse, eingespeist in die Lebensdauerberechnung und gekoppelt mit der Prozesssimulation, sollen eine frühe Bewertung fertigungsbedingter Fehler ermöglichen, woraus konstruktive Maßnahmen zur optimierten Auslegung abgeleitet werden können.


Publikationen

Hilbinger, R.M., Gerth, S., & Randelzhofer, P. (2017). Creation and characterization of specimen with pores for fatigue tests and castings process simulation. Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, 48(2), 77-87. https://dx.doi.org/10.1002/mawe.201600706

Zuletzt aktualisiert 2019-03-05 um 11:50