Optimierung motorischer Lernprozesse in der Rehabilitation von Parkinsonpatienten

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Dr. Simon Steib

Projektbeteiligte:
Philipp Wanner

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit

Mittelgeber: Stiftungen (Deutsche Stiftung Neurologie)
Akronym: FaST-PD
Projektstart: 01.03.2017
Projektende: 01.03.2018
Laufzeitverlängerung bis: 31.08.2018


Forschungsbereiche

Motorik und Gesundheit
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit


Abstract (fachliche Beschreibung):


Morbus Parkinson ist eine neurodegenerative Erkrankung, die sich durch einen stetig fortschreitenden Verlust der Bewegungsqualität und –sicherheit kennzeichnet. Bewegungstherapeutische Maßnahmen zielen insbesondere auf den Erhalt und das Wiedererlernen grundlegender motorischer Funktionen. Ihre Wirkung begründet sich durch zentralnervöse Reorganisationsprozesse (Neuroplastizität) und sind demnach als Lernprozess zu betrachten. Die motorische Lernfähigkeit bleibt im Verlauf der Erkrankung weitestgehend erhalten, jedoch ist sie im Vergleich zur Altersnorm reduziert. Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass die Lernleistung gesunder Erwachsener durch eine Kombination mit gezielten aeroben Belastungsreizen gesteigert werden kann. Ziel der Studie ist es daher, die Effekte eines, dem motorischen Lernen unmittelbar vorangehenden, aeroben Trainings auf die motorische Lernleistung von Parkinsonpatienten zu untersuchen.



Publikationen

Steib, S., Wanner, P., Adler, W., Winkler, J., Klucken, J., & Pfeifer, K. (2019). A Single Bout of Cardiovascular Exercise Improves Motor Memory Consolidation in Parkinson’s Disease. In Abstractband zur 16. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportmotorik vom 16.-18. Januar 2019 in Bern. Bern, CH.

Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 18:02