Postdigitale kulturelle Jugendwelten - Entwicklung neuer Methodeninstrumente zur Weiterentwicklung der Forschung zur Kulturellen Bildung in der digitalen und postdigitalen Welt

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Benjamin Jörissen

Projektbeteiligte:
Karoline Schröder

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur und ästhetische Bildung

Mittelgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Akronym: DiKuJu
Projektstart: 01.11.2016
Projektende: 31.10.2019


Forschungsbereiche

Ästhetische Bildung in der post-digitalen Kultur
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Kultur und ästhetische Bildung


Publikationen

Jörissen, B. (2017). Subjektivation und „ästhetische Freiheit“ in der post-digitalen Kultur. In Braun T, Fuchs M, Taube G (Eds.), Das starke Subjekt. München: kopaed.
Jörissen, B., & Verständig, D. (2016). Code, Software und Subjekt. Zur Relevanz der Critical Software Studies für ein nicht-reduktionistisches Verständnis „digitaler Bildung“. In Das umkämpfte Netz - Macht- und medienbildungstheoretische \textbar Ralf Biermann \textbar Springer. (pp. 37--50). Wiesbaden: VS Verlag.
Jörissen, B. (2016). Digital/kulturelle Bildung. Plädoyer für eine Pädagogik der ästhetischen Reflexion digitaler Kultur. In Meyer T, Dick J, Moormann P, Ziegenbein J (Eds.), Where the magic happens. Bildung nach der Entgrenzung der Künste. (Kunst Medien Bildung 1). (pp. 63--74). München: kopaed.
Jörissen, B. (2016). Hegemoniale Ästhetiken und ästhetische Gegenstrategien – Kulturelle Bildung in der postdigitalen Kultur. infodienst - Das Magazin für kulturelle Bildung, 120, 13.
Jörissen, B. (2016). Zur bildungstheoretischen {Relevanz} netzwerktheoretischer {Diskurse}. In Verständig D, Holze J, Biermann R (Eds.), Von der {Bildung} zur {Medienbildung}. (pp. 231--255). Wiesbaden: VS Verlag.

Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 18:00