Lyrik des hohen Mittelalters. Eine exemplarische elektronische Edition

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Florian Kragl
PD Dr. Sonja Glauch


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Ältere deutsche Literatur
Professur für Germanische und Deutsche Philologie

Mittelgeber: DFG-Einzelförderung / Sachbeihilfe (EIN-SBH)
Akronym: LHM
Projektstart: 01.05.2013
Projektende: 31.12.2015


Forschungsbereiche

Editionsphilologie
Professur für Germanische und Deutsche Philologie
Mittelalterliche Lyrik
Professur für Germanische und Deutsche Philologie
Editionsphilologie und digitale Literaturwissenschaft
Lehrstuhl für Ältere deutsche Literatur


Abstract (fachliche Beschreibung):


Ein erheblicher Teil der Lyrik des deutschen Mittelalters ist mehrfach überliefert. Die intensive texttheoretische und mediengeschichtliche Diskussion der letzten Jahre hat gezeigt, dass die Überlieferung in ihrer Varianz unbedingt ernst zu nehmen ist. Diesen Erkenntnisstand konsequent in die Editionspraxis zu überführen, ist das Ziel des Projekts; das Mittel hierzu ist der Ersatz des gedruckten Buches durch die elektronische Edition. Nur diese ermöglicht es, die Texte in ihren unterschiedlichen Überlieferungszuständen so aufzubereiten, dass jedem Benutzer genau die Synopse an die Hand gegeben werden kann, die er gerade benötigt. Zudem kann der Text nicht nur in editorisch bearbeiteter Form dargeboten werden, sondern auch in Gestalten, die wie das Digitalisat und die Transkription unmittelbar an die Handschriften selbst heranführen. Schließlich ermöglicht es die Wahl des elektronischen Mediums, die Texte frei zugänglich zu machen (Open Access). Das Projekt versteht sich also als ein Pionierprojekt, das sowohl die editorischen Standards für eine überlieferungsnahe Lyrikedition als auch deren technische Voraussetzungen erproben will. Die Korpora sind so gewählt, dass sie mit Lied, Leich und Sangspruch das gesamte Gattungsspektrum hochmittelalterlicher Lyrik abdecken und unterschiedliche Autorentypen vertreten. Außerdem liegt der Fokus auf Autoren, deren Texte mehrfach und damit variant überliefert und die bislang nicht oder nur unzureichend ediert sind.


Publikationen

Braun, M., Glauch, S., & Kragl, F. (2016). Grenzen der Überlieferungsnähe. Aus der Werkstatt der Online-Edition ‚Lyrik des hohen Mittelalters‘ (LHM). In Dorothea Klein und Freimut Löser (Eds.), Überlieferungsgeschichte transdisziplinär: Neue Aspekte eines methodischen Paradigmas (pp. 401-424). Wiesbaden: Reichert.
Glauch, S. (2016). Rubin [Online-Edition].
Glauch, S., Kragl, F., & Braun, M. (2016). Lyrik des deutschen Mittelalters (LDM).
Kragl, F. (2016). Heinrich von Breslau [Online-Edition].
Kragl, F. (2016). Walther von Mezze [Online-Edition].
Kragl, F. (2016). Wilder Alexander [Online-Edition].

Zuletzt aktualisiert 2017-02-10 um 15:47