Die Entstehung von Reputation in Wirtschaftsbeziehungen

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Veronika Grimm
Prof. Dr. Martin Abraham

Projektbeteiligte:
Dr. Michael Seebauer
Dr. Christina Neeß

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Soziologie und Empirische Sozialforschung (Schwerpunkt Arbeitsmarktsoziologie)
Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie

Mittelgeber: DFG-Einzelförderung / Sachbeihilfe (EIN-SBH)
Projektstart: 01.04.2010
Projektende: 20.09.2012


Abstract (fachliche Beschreibung):


Das Projekt beschäftigt sich mit der Frage, wie Reputation in wirtschaftlichen Beziehungen entsteht. Oft kann in Geschäftsbeziehungen nicht auf eigene Erfahrungen mit Partnern zurückgegriffen werden. Die Reputation von Geschäftspartnern spielt daher in vielen Märkten eine zentrale Rolle. Während die Wirkung von Reputation bereits häufig im Mittelpunkt von Untersuchungen zu diesem Thema stand, fokussiert das vorliegende Projekt die Entstehung von Reputation und beleuchtet diese sowohl theoretisch als auch empirisch.  Der Fokus liegt hierbei auf Reputation, die in der Interaktion zwischen Geschäftspartnern entsteht, während „institutionalisierte“ Reputationsmechanismen (z.B. formelle Rankings auf Online-Plattformen oder die Berichterstattung in den Medien) bewusst ausgeklammert werden. Auf Grundlage spieltheoretischer Überlegungen wird mithilfe von Laborexperimenten untersucht, welche Voraussetzungen die Entstehung von Reputation forcieren und welche Umstände die Entstehung von Reputation eher behindern. In einem zweiten Schritt sollen die Ergebnisse der Laborexperimente mit Felddaten validiert werden.



Publikationen

Abraham, M., & Grimm, V. (2017). Reputation in Wirtschaftsbeziehungen: Empirische Befunde. In Maurer, A. (Eds.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie. (pp. 257-274). Wiesbaden: Springer VS.
Abraham, M., Grimm, V., Neeß, C., & Seebauer, M. (2016). Reputation formation in economic transactions. Journal of Economic Behavior & Organization, 121, 1-14. https://dx.doi.org/10.1016/j.jebo.2015.10.010

Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 19:20