Wilde Männer und Weibermacht: Geschlechterrollen in der Graphik Dürers und seiner Nachfolger

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Christina Strunck


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Kunstgeschichte

Projektstart: 18.04.2016


Forschungsbereiche

Geschlechterrollen in der europäischen Kunst (ca. 1500-1800)
Lehrstuhl für Kunstgeschichte


Abstract (fachliche Beschreibung):


Anhand der Bestände der Graphischen Sammlung der Stadt Nürnberg, in der Originalblätter von Dürer, Sebald Beham, Daniel und Hieronymus Hopfer, Georg Pencz und Hans Schäufelein studiert werden konnten, erarbeiteten Studierende im Sommersemester 2016 eine virtuelle Ausstellung über Geschlechterrollen in der Graphik Dürers und seiner Nachfolger. Das Projekt wurde von Prof. Dr. Christina Strunck und Dr. Thomas Schauerte (Leiter des Albrecht-Dürer-Hauses, des Stadtmuseums Nürnberg und der Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg) betreut; es beteiligten sich Rebekka Berg, Johanna Berges-Grunert, Olga Dupin, Anja Falderbaum, Daniela Gäbisch, Mary Galazka, Amelie Gerhard, Julia Mohr, Angelina Mühl, Claudia Myslinski, Samuel Neurieder, Nadine Raddatz, Melina Rauh, Julia Riß, Sophia Rösch und Susanne Wagner.



Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 17:01

Link teilen