Ethics of Mind (Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades)

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Sebastian Schmidt

Projektbeteiligte:
Prof. Dr. Gerhard Ernst

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Philosophie

Projektstart: 31.10.2015
Projektende: 30.09.2019


Forschungsbereiche

Erkenntnistheorie und Metaethik
Lehrstuhl für Philosophie
Grundlagen der praktischen Philosophie
Lehrstuhl für Philosophie


Abstract (fachliche Beschreibung):


Die Dissertation entwirft eine Lösung des Rätsels mentaler Verantwortung und Normativität: Wie können wir verantwortlich sein für das, was wir glauben, wünschen, fühlen und beabsichtigen, wenn derartige Geisteszustände nicht unserer unmittelbaren Kontrolle unterstehen? Und wie können unsere Geisteszustände unter diesen Umständen Normen unterliegen? In Abgrenzung zu alternativen Ansätzen, die behaupten, wir hätten direkte Kontrolle über unseren Geist oder unsere mentale Verantwortung und Normativiät sei ohne den Verweis auf Kontrolle erklärbar, verteidigt die Dissertation den Ansatz, dass mentale Verantwortung und Normativität vollkommen dadurch erklärbar ist, dass wir unseren Geist durch unser Handeln beeinflussen können. Im Rahmen dessen wird eine Vorstellung von Normativität entworfen, die den Ursprung alles substantiell Normativen im Handeln sieht, und die genuine mentale Normativität intentionaler Geisteszustände leugnet.



Zuletzt aktualisiert 2018-06-11 um 17:45