Sportliche Orientierungen von Grundschulkindern

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Stephan Kröner

Projektbeteiligte:
Regina Staudenmaier

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung

Mittelgeber: Staedtler-Stiftung
Projektstart: 01.01.2010
Projektende: 31.12.2011


Forschungsbereiche

Kultur und empirische Bildungsforschung
Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung


Abstract (fachliche Beschreibung):


Eine große Zahl von Kindern und Jugendlichen weist heutzutage Defizite im Hinblick auf motorisch-koordinative Kompetenzen auf. Eine wahrscheinliche Ursache ist das gegenüber früheren Generationen geringere Ausmaß sportlicher Aktivitäten. Entscheidend hierfür ist vermutlich das – bislang im Hinblick auf sportliche Aktivitäten nur wenig erforschte – Grundschulalter. Ausgehend von der Theorie des geplanten Verhaltens sollen geeignete Erhebungsinstrumente zu diesem Thema entwickelt und pilotiert werden. Diese werden in einer anschließenden Large-Scale-Längsschnittuntersuchung genutzt, um Determinanten und Effekte sportlicher Aktivitäten von Grundschulkindern detailliert zu untersuchen. Dabei werden auch Effekte von Schulprofil und Lehrerüberzeugungen auf sportrelevante Einstellungen der Kinder in den Blick genommen. Die in diesem Projekt entwickelten Skalen wurden in Kooperation mit der Universität Turku ins Finnische Übersetzt und dort im Projekt "Children’s and Youngsters relationship to sport in Focus" eingesetzt.



Publikationen

Staudenmaier, R. (2012). Sportliche Aktivitäten von Grundschulkindern - Entwicklung von Skalen vor dem Hintergrund der Theorie des geplanten Verhaltens (Dissertation).

Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 19:01