Räumlicher Kontinuumlimes von baumwertigen zustandsabhängigen räumlichen Verzweigungsprozessen

Drittmittelfinanzierte Einzelförderung


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Andreas Greven

Projektbeteiligte:
Dr. Max Grieshammer

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Mathematische Stochastik

Mittelgeber: DFG-Einzelförderung / Sachbeihilfe (EIN-SBH)
Akronym: GR 876/17-1
Projektstart: 01.01.2016
Projektende: 28.02.2019
Laufzeitverlängerung bis: 31.07.2019


Abstract (fachliche Beschreibung):


Das Projekt studiert den räumlichen Kontinuumlimes von Ein- und Mehrtypen-Verzweigungsprozessen mit zustandsabhängigen Verzweigungsraten und analysiert Eigenschaften der Grenzprozesse. Besonderes Gewicht wird auf die Genealogien in den entsprechenden Populationen gelegt, d.h. es werden baumwertige Prozesse studiert. Typische Beispiele sind verzweigende Irrfahrten, katalytische verzweigende Irrfahrten, wechselseitig verzweigende Irrfahrten, selbstkatalytische Irrfahrten und logistische verzweigende Irrfahrten und die zugehörigen kontinuierlichen Massenlimiten (wechselwirkende Verzweigungsdiffusionen). Gezeigt werden soll die Existenz der Limiten, Eigenschaften ihres Langzeitverhaltens und der Struktur auf kleinem Raum und Zeitskalen, die Frage ihrer Stochastizität soll geklärt werden und im Falle eines deterministischen Limes soll die Asymptotik der ''hotspots'' durch Volatilität oder Größenverzerrung und nachfolgende Reskalierung studiert werden. Als Basis ist der Kalkül unendlich teilbarer genealogischer Prozesse und die Beschreibung von Genealogien aus matri- und patrilinearen Ahnenlinien zu entwickeln.


Zuletzt aktualisiert 2018-08-08 um 12:25