Christliche Archäologie und byzantinische Kunstgeschichte

Drittmittelfinanzierte Gruppenförderung - Teilprojekt

Details zum übergeordneten Gesamtprojekt

Titel des Gesamtprojektes: GRK 2304: Byzanz und die euromediterranen Kriegskulturen. Austausch, Abgrenzung und Rezeption


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Ute Verstegen


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Christliche Archäologie

Mittelgeber: DFG / Graduiertenkolleg (GRK)
Projektstart: 01.10.2018
Projektende: 31.03.2023


Forschungsbereiche

Auswirkungen transkultureller Prozesse auf die visuelle und materielle Kultur des Christentums
Lehrstuhl für Christliche Archäologie


Abstract (fachliche Beschreibung):

Zum 1. Oktober 2018 wird an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz
ein neues geisteswissenschaftliches Graduiertenkolleg eingerichtet. Die
DFG bewilligte das interdisziplinäre GRK 2304 „Byzanz und die
euromediterranen Kriegskulturen: Austausch, Abgrenzung und Rezeption“,
an dem insgesamt zwölf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus
verschiedenen historischen, archäologischen und theologischen Fächern
sowie der Musikwissenschaft beteiligt sind, die von der Antike bis zur
Frühen Neuzeit forschen. Sprecher ist der Byzantinist Johannes
Pahlitzsch, stellvertretende Sprecherin die Kirchenhistorikerin Heike
Grieser. Ute Verstegen vom LS Christliche Archäologie der FAU ist als
externe Expertin Mitglied des Trägerkreises und wird
Qualifikationsarbeiten zur spätantiken und byzantinischen Archäologie
und Kunstgeschichte betreuen.

Das GRK untersucht die Wechselbeziehungen zwischen dem Byzantinischen
Reich und seinen Nachbarn und Konkurrenten erstmals aus einer
transkulturellen Perspektive, nicht nur anhand von Formen und Praktiken
des Krieges, sondern auch mithilfe der sich auf den Krieg beziehenden
Normen, Deutungen, Sinnzuschreibungen und Reflexionen.

Das GRK bietet einen intensiven fachlichen und interdisziplinären
Austausch, eine fächerübergreifende Betreuung durch zwei
Professorinnen/Professoren aus dem Trägerkreis, praxisbezogene
Ausbildungsanteile im Museumsbereich, ein umfangreiches Angebot zum
Erwerb von Schlüsselqualifikationen (z. B. aus dem Bereich der Digital
Humanities) und vielfältige Möglichkeiten zur internationalen
Vernetzung.


Forschungsschwerpunkte der FAU
Kulturelle Werte, Religionen und Menschenrechte


Externe Partner

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Zuletzt aktualisiert 2019-22-05 um 08:42