Digitaler Stress

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Dr. Katharina Ebner

Projektbeteiligte:
Dr. Cynthia Sende

Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Psychologie, insbesondere Wirtschafts- und Sozialpsychologie

Projektstart: 01.04.2016


Abstract (fachliche Beschreibung):


Digitale Medien bieten im Studium und in der Arbeitswelt große Chancen, z. B. schnellerer Informationsaustausch, effektivere Arbeitsorganisation und eine bessere Vereinbarkeit von Arbeit und Familie. Gleichzeitig stellen die Digitalisierung und das veränderte Kommunikations- und Nutzungsverhalten Arbeitnehmer und Studierende vor neue Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit und der Druck eingehende Nachrichten möglichst schnell zu bearbeiten, eine steigende Informationsmenge bei teilweise geringer Informationsqualität, fehlende Kontrollierbarkeit oder auch ein Übermaß an (sozialer) Kontrolle können bei den Anwendern Stress auslösen. Dieser „digitale Stress“ kann das Wohlbefinden, die individuelle Leistungsfähigkeit und Arbeitseffizienz sowie soziale Beziehungen nachhaltig beeinträchtigen.



Die Vorteile digitaler Technik optimal zu nutzen und gleichzeitig mögliche negative Wirkungen zu reduzieren, ist Ziel eines Trainings zum Umgang mit digitalem Stress. Die Trainings basieren auf bewährten verhaltens- und kognitionspsychologischen Ansätzen und sind speziell auf digitalen Stress ausgerichtet.



Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 18:40