Implizite Leistungsmotivation als Resilienzfaktor

Eigenmittelfinanziertes Projekt


Details zum Projekt

Projektleiter/in:
Prof. Dr. Oliver Schultheiss


Beteiligte FAU-Organisationseinheiten:
Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie (Motivation, Emotion und Lernen)

Projektstart: 01.07.2013


Forschungsbereiche

Motive, Ziele und emotionales Wohlbefinden
Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie (Motivation, Emotion und Lernen)
Verhaltensendokrinologie impliziter Motive
Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie (Motivation, Emotion und Lernen)


Abstract (fachliche Beschreibung):


Das Leistungsmotiv repräsentiert die Fähigkeit, bei der Begegnung mit schwierigen Aufgaben automatisch deren Meisterung und den damit verbundenen positiven Affekt zu erwarten und auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Leistungsmotivierte sind deshalb in vielen Studien weniger belastet mit Symptomen affektiver Erkrankungen. In diesem Projekt untersucht der Lehrstuhl, unter anderem in Zusammenarbeit mit Kollegen der RUB und der NTU (Singapur), die Rolle des Leistungsmotiv bei physiologischen und endokrinen Stressreaktionen auf belastende Situationen und den Zusammenhang zwischen Leistungsmotivation und depressiver Symptomatik. Ziel ist die Erhellung der Prozesse, die bei Leistungsmotivierten zu resilientem Umgang mit Herausforderungen führen.



Publikationen

Schultheiss, O., Wiemers, U., & Wolf, O.T. (2016). Exploring Effects of Hydrocortisone on Implicit Motivation and Activity Inhibition: A Randomized Placebo-Controlled Study. Adaptive Human Behavior and Physiology, 2(3), 267-280. https://dx.doi.org/10.1007/s40750-016-0043-y
Neumann, M., & Schultheiss, O. (2015). Implicit Motives, Explicit Motives, and Motive-Related Life Events in Clinical Depression. Cognitive Therapy and Research, 39(2), 89-99. https://dx.doi.org/10.1007/s10608-014-9642-8
Yang, F., Ramsay, J.E., Schultheiss, O., & Pang, J.S. (2015). Need for achievement moderates the effect of motive-relevant challenge on salivary cortisol changes. Motivation and Emotion, 39(3), 321-334. https://dx.doi.org/10.1007/s11031-014-9465-7
Schultheiss, O., Wiemers, U., & Wolf, O.T. (2014). Implicit need for achievement predicts attenuated cortisol responses to difficult tasks. Journal of research in personality, 48(1), 84-92. https://dx.doi.org/10.1016/j.jrp.2013.10.004

Zuletzt aktualisiert 2018-22-11 um 17:01