Bewegungsförderung in der beruflichen Bildung: Kapazitätsentwicklung durch kooperative Planung

Article in Edited Volumes
(Article in a Manual)


Publication Details

Author(s): Popp J, Carl J, Grüne E, Semrau J, Pfeifer K
Editor(s): Wollesen, B.
Title edited volumes: Interdisziplinäre Forschung und Gesundheitsförderung in Lebenswelten, Abstractband zur Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit 04.-06. April 2019 in Hamburg
Publisher: Universität Hamburg
Publishing place: Hamburg
Publication year: 2019
Conference Proceedings Title: Abstractband zur Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit
04.-06. April 2019 in Hamburg

Pages range: 10
Language: German


Abstract

Einleitung
Auszubildende in den Bereichen Krankenpflege und KFZ-Mechatronik sind mit erhöhten
Gesundheitsrisiken konfrontiert und weisen geringe Umfänge körperlicher Aktivität auf. Zur
Förderung eines körperlich aktiven Lebensstils erscheinen lebensweltbezogene Ansätze
vielversprechend. Vor diesem Hintergrund wurde im Rahmen des BMBF-geförderten Projekts
PArC-AVE der Ansatz kooperativer Planung als Strategie zur Bewegungsförderung
in der beruflichen Bildung verwendet. Ziel der vorliegenden Studie war es, zwei kooperative
Planungsprozesse und die Entwicklung von Kapazitäten (Crisp et al., 2000) zu untersuchen.

Methode
In den Settings Krankenpflege sowie KFZ-Mechatronik fanden jeweils vier kooperative
Planungstreffen statt. Zur Evaluation dieser Prozesse und der daraus entstandenen Kapazitäten
wurden semi-strukturierte Interviews mit beteiligten Akteuren (n = 12) sowie ein
Gruppeninterview mit Vertretern der Zielgruppe (n = 4) geführt. Das ADEPT-Modell diente
als theoretischer Orientierungsrahmen (Rütten et al., 2010). Die Auswertung erfolgte anhand
qualitativer Inhaltsanalyse.

Ergebnisse
Mithilfe kooperativer Planungstreffen ist es gelungen, unter Beteiligung zentraler Akteure
zahlreiche bewegungsförderliche Maßnahmen zu entwickeln und in Teilen bereits zu implementieren
bzw. strukturell zu verankern. Als Beispiele sind die „Bewegt und Gesund“-
Stunde im Setting Pflege sowie das Tutorensystem mit Peer-to-Peer-Ansatz im Setting
KFZ zu nennen. Die Studienteilnehmer nahmen den kooperativen Planungsansatz als
überaus wertvoll wahr. Zudem wurden eine Vielzahl organisationaler Kapazitäten im Sinne
neu geschaffener Ressourcen und Möglichkeiten sowie Förderfaktoren und Barrieren
identifiziert.

Diskussion
Die kooperative Planung erwies sich in beiden Settings der beruflichen Bildung als erfolgreicher
Ansatz zur Schaffung bewegungsförderlicher Kapazitäten. Hervorzuheben ist die
besondere Bedeutung einzelner unterstützender Akteure in diesem Prozess. Im nächsten
Schritt werden nun die Effektivität der implementierten Maßnahmen sowie die Nachhaltigkeit
der entstandenen Kapazitäten überprüft. Hiermit werden neue Erkenntnisse für die
nachhaltige Förderung eines aktiven Lebensstils von Auszubildenden gewonnen.


FAU Authors / FAU Editors

Carl, Johannes
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit
Grüne, Eva
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit
Pfeifer, Klaus Prof. Dr.
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit
Popp, Johanna
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit
Semrau, Jana Dr.
Lehrstuhl für Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Bewegung und Gesundheit


How to cite

APA:
Popp, J., Carl, J., Grüne, E., Semrau, J., & Pfeifer, K. (2019). Bewegungsförderung in der beruflichen Bildung: Kapazitätsentwicklung durch kooperative Planung. In Wollesen, B. (Hrg.), Interdisziplinäre Forschung und Gesundheitsförderung in Lebenswelten, Abstractband zur Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit 04.-06. April 2019 in Hamburg. (pp. 10). Hamburg: Universität Hamburg.

MLA:
Popp, Johanna, et al. "Bewegungsförderung in der beruflichen Bildung: Kapazitätsentwicklung durch kooperative Planung." Interdisziplinäre Forschung und Gesundheitsförderung in Lebenswelten, Abstractband zur Jahrestagung der dvs-Kommission Gesundheit 04.-06. April 2019 in Hamburg. Hrg. Wollesen, B., Hamburg: Universität Hamburg, 2019. 10.

BibTeX: 

Last updated on 2019-21-07 at 07:40