Risikofaktoren für Probleme mit exzessiver Computer- und Internetnutzung von 14- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland: Ergebnisse einer deutschlandweiten Repräsentativerhebung

Journal article
(Original article)


Publication Details

Author(s): Rosenkranz M, Kammerl R, Hirschhäuser L, Schwinge C, Hein S, Wartberg L
Journal: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung
Publication year: 2013
Journal issue: 1
Pages range: 87-103
ISSN: 1862-5002
Language: German


Abstract


In dem vorliegenden Artikel wird zunächst ein Modell vorgestellt, mit Hilfe

dessen Probleme mit exzessiver Computer- und Internetnutzung von Jugendlichen

aus drei Perspektiven abgebildet werden können: die wissenschaftlichobjektive

Perspektive, die subjektive Perspektive der Eltern und die subjektive

Perspektive der Jugendlichen. Datengrundlage bildet eine Repräsentativerhebung

von 1744 Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren in Deutschland

sowie jeweils einem dazugehörigen Elternteil. Des Weiteren werden mit einer

logistischen Regression Risikofaktoren wie Geschlecht, Sozialstatus, Familienklima

und Nutzungszeiten dahingehend untersucht, inwieweit sie die Wahrscheinlichkeit

erhöhen können, zur problematischsten Gruppe zu gehören.



FAU Authors / FAU Editors

Kammerl, Rudolf Prof. Dr.
Lehrstuhl für Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik


How to cite

APA:
Rosenkranz, M., Kammerl, R., Hirschhäuser, L., Schwinge, C., Hein, S., & Wartberg, L. (2013). Risikofaktoren für Probleme mit exzessiver Computer- und Internetnutzung von 14- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland: Ergebnisse einer deutschlandweiten Repräsentativerhebung. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 1, 87-103.

MLA:
Rosenkranz, Moritz, et al. "Risikofaktoren für Probleme mit exzessiver Computer- und Internetnutzung von 14- bis 17-jährigen Jugendlichen in Deutschland: Ergebnisse einer deutschlandweiten Repräsentativerhebung." Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 1 (2013): 87-103.

BibTeX: 

Last updated on 2018-19-04 at 03:56