Steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung - Vorteilhaftigkeit steuerlicher Förderinstrumente unter Risikogesichtspunkten

Buch (Autor)
(Monographie)


Details zur Publikation

Autor(en): Bardens S
Verlag: Springer Gabler
Verlagsort: Wiesbaden
Jahr der Veröffentlichung: 2017
Titel der Reihe: BestMasters
ISBN: 978-3-658-17907-6
Sprache: Deutsch


Abstract


Anhand eines fiktiven Forschungs- und Entwicklungsprojekts (FuE) untersucht Saskia Bardens die finanzielle Vorteilhaftigkeit von einer input- und output-orientierten steuerlichen Förderung und simuliert deren Verlauf mithilfe der Monte-Carlo-Methode. Die Analyse der Simulationsergebnisse umfasst die absolute und relative Vorteilhaftigkeit der Förderinstrumente für risikoaverse, -neutrale und risikofreudige Entscheider. Abschließend stellt sie die Frage, ob es einen Fördersatz gibt, der in den analysierten Ausgestaltungen dazu führt, dass alle Fördermodelle die gleiche Wirkung erzielen. Aufgrund seiner forschungsstarken und innovativen Industrie befindet sich Deutschland unter den führenden Staaten im internationalen Wettbewerb. Die Einführung einer steuerlichen Förderung von FuE kann einen Beitrag dazu leisten, auch in Zukunft zu den „Top-FuE-Nationen“ zu gehören.



FAU-Autoren / FAU-Herausgeber

Bardens, Saskia
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Bardens, S. (2017). Steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung - Vorteilhaftigkeit steuerlicher Förderinstrumente unter Risikogesichtspunkten. Wiesbaden: Springer Gabler.

MLA:
Bardens, Saskia. Steuerliche Förderung von Forschung und Entwicklung - Vorteilhaftigkeit steuerlicher Förderinstrumente unter Risikogesichtspunkten. Wiesbaden: Springer Gabler, 2017.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-10-08 um 15:54