Neuinterpretation des Maßgeblichkeitsprinzips, Beurteilung des BMF-Schreibens zu den Auswirkungen des BilMoG für die steuerliche Gewinnermittlung

Beitrag in einer Fachzeitschrift


Details zur Publikation

Autorinnen und Autoren: Scheffler W
Zeitschrift: Unternehmensteuern und Bilanzen
Verlag: NWB Verlag
Jahr der Veröffentlichung: 2010
Seitenbereich: 295-301
ISSN: 1615-8024


Abstract


Im BMF-Schreiben vom 12.3.2010 hat die Finanzverwaltung einen Übergang von der formellen auf die materielle Maßgeblichkeit vollzogen. In diesem Beitrag wird untersucht, welche Veränderungen sich aus der geänderten Interpretation des Maßgeblichkeitsprinzips auf in der Praxis bedeutsame Geschäftsvorfälle ergeben. Dabei wird sich zeigen, dass sich die Auswirkungen nicht auf steuerliche Wahlrechte beschränken. Vielmehr treten im Detail noch weitere Abweichungen gegenüber der bisherigen Handhabung auf. Im Einzelnen werden betrachtet: Herstellungskosten, planmäßige Abschreibungen, Teilwertabschreibungen, Bilanzierung von Pensionsrückstellungen sowie Bewertungsvereinfachungen.



FAU-Autorinnen und Autoren / FAU-Herausgeberinnen und Herausgeber

Scheffler, Wolfram Prof. Dr.
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


Zitierweisen

APA:
Scheffler, W. (2010). Neuinterpretation des Maßgeblichkeitsprinzips, Beurteilung des BMF-Schreibens zu den Auswirkungen des BilMoG für die steuerliche Gewinnermittlung. Unternehmensteuern und Bilanzen, 295-301.

MLA:
Scheffler, Wolfram. "Neuinterpretation des Maßgeblichkeitsprinzips, Beurteilung des BMF-Schreibens zu den Auswirkungen des BilMoG für die steuerliche Gewinnermittlung." Unternehmensteuern und Bilanzen (2010): 295-301.

BibTeX: 

Zuletzt aktualisiert 2018-09-08 um 17:23