Gestaltung von Verrechnungspreisen mit immateriellen Wirtschaftsgütern

Authored book


Publication Details

Author(s): Koinzer C
Publisher: Springer Gabler
Publishing place: Wiesbaden
Publication year: 2014
Title of series: BestMasters
ISBN: 978-3-658-04600-2
Language: German


Abstract


Mit der Unternehmenssteuerreform 2008 wurde für Funktionsverlagerungen ins Ausland erstmals eine eigenständige Regelung im Gesetz verankert. Statt einer Einzelbewertung der übertragenen Wirtschaftsgüter und erbrachten Leistungen muss nunmehr eine Gesamtbewertung erfolgen. Die neue Vorschrift wurde in Wissenschaft und Praxis heftig kritisiert. Der Gesetzgeber reagierte im Jahr 2010 mit einer weiteren Neuregelung, die es ermöglichen sollte, die Gesamtbewertung zu vermeiden und zur Einzelbewertung zurückzukehren (sog. Escape- bzw. Öffnungsklausel, § 1 Abs. 3 Satz 10 Halbsatz 2 AStG). Claudia Maria Koinzer untersucht, inwieweit die Öffnungsklausel in § 1 Abs. 3 Satz 10 Halbsatz 2 AStG Gestaltungspotential beinhaltet. Dazu nimmt die Autorin eine Auslegung der Vorschrift vor und zeigt mögliche Probleme bei der Inanspruchnahme auf.



FAU Authors / FAU Editors

Koinzer, Claudia
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre


How to cite

APA:
Koinzer, C. (2014). Gestaltung von Verrechnungspreisen mit immateriellen Wirtschaftsgütern. Wiesbaden: Springer Gabler.

MLA:
Koinzer, Claudia. Gestaltung von Verrechnungspreisen mit immateriellen Wirtschaftsgütern. Wiesbaden: Springer Gabler, 2014.

BibTeX: 

Last updated on 2018-19-04 at 03:05